Wird Bitcoin schon bald zum Mainstream?

Heute kann man es kaum glauben, doch noch vor wenigen Jahren wussten nur die wenigsten von Kryptowährungen. Das sollte sich besonders seit 2017 ändern, als der Kurs von Bitcoin zum ersten Mal gen Himmel schoss. Inzwischen hören wir bei all den Schlagzeilen zum Thema fast schon täglich von den digitalen Währungen. Ein Rekordhoch jagt das nächste und immer mehr Menschen werden neugierig und beginnen, sich selbst für Kryptowährungen zu interessieren.

Zugegeben, wir befinden uns noch weit davon entfernt, dass Kryptowährungen wirklich den Mainstream erreichen und sich in den Händen der meisten Menschen befinden. Doch es lässt sich nicht bestreiten, dass Bitcoin und Co. immer mehr Popularität genießen – sowohl seitens der Privatpersonen als auch der Unternehmen.

Damit ist es inzwischen auch nicht mehr nur ein reines Spekulationsobjekt, sondern findet auch verstärkt als Zahlungsmittel an den unterschiedlichsten Stellen Anwendung. Bezahlen wir bald alle mit den digitalen Währungen?

Immer mehr Unternehmen setzen auf die digitalen Währungen

Das dezentrale System der digitalen Währungen und die fälschungssichere Struktur der Blockchain machen Kryptowährungen für viele als vielversprechende Alternative zu Fiatwährungen interessant. Das erkennen immer mehr Unternehmen und bieten es Kunden im Zuge dessen an, Zahlungen mit Bitcoin zu tätigen.

Geheimtipps für riesigen ROI im Jahr 2021?

Wenn Sie im letzten Jahr auf die richtigen Coins gesetzt hätten, hätten Sie Ihr Kapital leicht 100x vermehren können...

Sie könnten sogar so viel wie 1000x gemacht haben (Hinweis: DOGE), was bedeutet, dass Sie $100 in so viel wie 100k verwandelt haben könnten.
Experten glauben, dass dies im Jahr 2021 wieder passieren wird, die einzige Frage ist, auf welchen Coin Sie setzen?

Mein Freund und Kryptowährungsexperte Dirk wettet persönlich auf 3 unterschätzte Kryptowährungen, um im Jahr 2021 eine hohe Rendite zu erzielen.
Klicken Sie hier, um zu erfahren, worum es sich bei diesen Coins handelt (schauen Sie bis zum Ende der Präsentation).

Ein Early Adopter war sicherlich der Essenslieferant Lieferando, der es bereits seit einer Weile ermöglicht, online Essen zu bestellen und mit Bitcoin zu bezahlen. Tatsächlich war sogar eine Pizza das allererste Produkt, das jemals mit Bitcoin bezahlt wurde. Das liegt inzwischen über zehn Jahre zurück – jetzt werden auch Sushi, Pasta, Burger und mehr mit Bitcoin bei Lieferando bestellt.

Neben der Gastronomie hat Bitcoin jetzt auch die Reisebranche erreicht. Als Erstes konnte man bei Expedia Reisen mit Bitcoin bezahlen. Jetzt hat allerdings auch die Buchungsplattform Travala Bezahlungen mit Kryptowährungen eingeführt, sodass man jetzt sogar bei 90.000 Unterkünften weltweit mit Bitcoin, Ethereum, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin bezahlen kann. Das ist ein riesiger Schritt!

Auch vor der Unterhaltungswelt macht Bitcoin keinen Halt. Zum Beispiel akzeptiert die Streamingplattform Twitch verschiedene Kryptowährungen, um Spenden an Streamer zu bezahlen. Microsoft scheint aktuell zu überlegen, seinen Xbox-Usern die Bezahlung mit Bitcoin zu ermöglichen. Im klassischen Spielbereich sind die digitalen Währungen ebenfalls angekommen. So gibt es bereits eine große Auswahl an Online Casinos, die Bitcoin akzeptieren. Damit kann man zum Beispiel Slots spielen und Geld sicher und anonym mit Bitcoin einzahlen oder auch von einem Bitcoin Willkommensbonus profitieren.

Dies ist bereits eine beachtliche Entwicklung und zeigt, dass die digitalen Währungen in immer mehr Branchen Fuß fassen. Bei diesen Beispielen handelt es sich allerdings nur um den Anfang.

PayPal bringt Bitcoin in die Hände der Massen

Der Zahlungsdienstleister PayPal verpasst dem Krypto-Trend gerade einen massiven Boost, der sich gewaschen hat. US-Kunden haben jetzt nämlich nicht nur die Möglichkeit, Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin über PayPal zu kaufen, zu halten und zu verkaufen, sondern seit kurzem können sie auch im gesamten PayPal-Händlernetzwerk mit den digitalen Währungen bezahlen. Noch dieses Jahr soll dieser Service auch in Europa ausgerollt werden. Außerdem will PayPal seine Aktivität im Krypto-Bereich weiter ausbauen.

Die Implikationen dieses Schritts sind unglaublich. Sobald PayPal den Service für alle Nutzer ausrollt, sind das über 377 Millionen Menschen weltweit, die mit wenigen Klicks Kryptowährungen erwerben können und bei sage und schreibe 29 Millionen Händlern an der Kasse mit den digitalen Währungen bezahlen können. Für viele Nutzer ist der Gedanke an eine spezielle Krypto-Plattform wie etwa eToro oder dergleichen eine große Hürde, die sie davon abhält, selbst Bitcoin und Co. zu erwerben. Doch PayPal haben Millionen an Menschen bereits installiert. Damit ist der Bitcoin-Kauf nur wenige Klicks entfernt. Das könnte vielen die Hürde nehmen.

Aktuell kann man sicherlich noch nicht behaupten, Kryptowährungen seien Mainstream. Doch den aktuellen Entwicklungen nach zu urteilen, bewegen wir uns immer mehr in diese Richtung. Zahlreiche Unternehmen akzeptieren bereits Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Dem setzt PayPal jetzt noch einen drauf. Wie wir das von Bitcoin bereits kennen: Es bleibt spannend.

Bild Quelle: Unsplash

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Kryptozeitung
Die Kryptozeitung
Logo