Kryptozeitung
Was ist Wash Trading?

Was ist Wash Trading an Krypto-Börsen?

Wash Trading ist im Allgemeinen eine Form der Marktmanipulation. Es passiert, wenn jemand (Händler, Broker oder sogar eine Börse) kauft und verkauft, nur um den Markt zu manipulieren. Zum Beispiel können Sie sehen, wie sich wiederholte Käufe und Verkäufe auf einer Krypto-Börse wiederholen, die automatisiert aussieht, in der Menge übereinstimmt und sich im Wesentlichen gegenseitig auswaschen.

Es gibt mehrere Schlüsselpersonen, die sich in der Vergangenheit mit dem Waschhandel beschäftigt haben:

  • Händler und Broker arbeiten zusammen, um gefälschte Trades zu veröffentlichen.
  • Investoren unterschiedlicher Größe (meist groß), die sowohl den Kauf als auch den Verkauf eines bestimmten Wertpapiers durchführen.
  • Börsen, die auf ihrer eigenen Plattform handeln, wie wir es bei Krypto-Börsen im aktuellen Markt sehen.

Sind Wash Trades legal?

Nein. Das erste Mal, dass es in den USA offiziell verboten wurde, stammt aus dem Jahr 1936. Zu dieser Zeit wurde der Waschhandel intensiv genutzt, um falsche Signale zu erzeugen, die für ein Wertpapier von Interesse waren. Sie nutzten diese Manipulation, um den Wert zu erhöhen, damit sie von der Kurzschließung der Aktie profitieren konnten.

Shorting bezieht sich auf Leerverkäufe, was passiert, wenn ein Investor Aktien von einem Broker ausleiht. Sie verkaufen dann die Aktien für einen höheren Preis, weil sie denken, dass der Wert sinken wird. Wenn dies der Fall ist, können sie den Broker zum niedrigeren Preis zurückzahlen. Hier ist ein großartiges Beispiel dafür, wie dies bei HerMoney.com funktioniert:

„Sagen wir, Sie denken, dass das Firmen-ABC mit 50 $ pro Aktie überteuert ist. Sie leihen sich 100 Aktien von Ihren Broker-Zahlungszinsen für das Darlehen und verkaufen sie für 5.000 Dollar. Die Zeit vergeht, und wie Sie vermutet haben, fällt der Aktienkurs. Bei $40 pro Aktie kaufen Sie 100 Aktien für $4.000 und geben sie an Ihren Broker zurück. Du gehst 1.000 Dollar reicher weg, abzüglich der Investitionskosten.“

Andere Händler nutzen den Waschhandel, um bei der Berichterstattung über Kapitalgewinne zu helfen. Aber das IRS verbietet jetzt jedermann vom Behaupten von Verlusten, die von den Waschgeschäften stammen, die nur zum Zweck der Schaffung der abzugsfähigen Verluste eingeleitet werden. Sie definieren einen Waschverkauf als „einen, der innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf eines Wertpapiers erfolgt und zu einem Verlust führt“.

Hochfrequenzhandel und seine Auswirkungen auf die Wash Trades

Ab 2013 hat ein neuer Handelstrend die traditionellen Märkte erreicht – den Hochfrequenzhandel. Im Grunde genommen bedeutet dies, dass Vermögensverwalter und institutionelle Investoren damit begonnen haben, Tausende von Trades pro Sekunde über Computer und Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen zu platzieren.

Es wurde immer schwieriger, die exponentiell wachsende Anzahl von Trades zu überwachen und zu regulieren und damit Waschgeschäfte zu kontrollieren. Bis heute ist es ein Thema, mit dem sich die Regulierungsbehörden weiterhin auseinandersetzen. In der Krypto-Welt hat sich der Hochfrequenzhandel in ein Gewirr von Trading-Bots, algorithmischen Handelsprogrammen verwandelt, und jetzt hat der Kopierhandel auch an Fahrt gewonnen.


Traden Sie während sie schlafen mit zwei der besten Krypto Trading Bots auf dem Markt - Cryptohopper oder 3Commas.


Wie sieht der Wash-Trading in Krypto aus?

Wir haben mehrere Berichte von Ende 2018 und Anfang 2019 gesehen, die bestätigen, was die meisten erfahrenen Krypto-Investoren bereits wissen. Kryptowährungsbörsen schaffen Transaktionen, um ihr Handelsvolumen zu erhöhen. Laut verschiedenen Quellen werden zwischen 67% und 95% des Bitcoin-Börsenumsatzes durch den Wash-Trading gefälscht.

Was passiert, ist, dass Börsen Transaktionen durchführen, die sich gegenseitig aufheben (oder auswaschen). Sie tun dies, weil der wahrgenommene Wert dieser Börsen stark von der Anzahl der Transaktionen abhängt, die an ihrer Börse stattfinden. Der Betrag dieser Transaktionen führt dazu, dass das Handelsvolumen in manchmal lächerliche Höhen getrieben wird.

So zeigte beispielsweise eine Börse, der IDAX, ein 24-Stunden-BTC-Paarhandelsvolumen auf CoinMarketCap von 79.860,070 $. Doch laut BlockchainTransparency.org betrug das genaue 24-Stunden-Volumen 3.161.821 US-Dollar.

Wozu Wash Trading?

Ein Wort: Listungsgebühren.

Investoren und Aufsichtsbehörden sind sich darüber einig. Die Börsen pumpen ihre Zahlen nach oben, um attraktiver für Kryptowährungsprojekte zu werden, die ihre Münzen auflisten lassen wollen.
Da sich die Regulierung und Selbstregulierung innerhalb der Kryptogemeinschaft noch in der Entwicklung befindet, scheint es, dass viele Börsen diese Grauzone nutzen.

Wenn Sie in Kryptowährung investieren, ist es wichtig, viele Faktoren in Bezug auf einen Austausch zu berücksichtigen. Zu diesem Zeitpunkt sind viele dieser neuen Börsen überzogen, und es wird geschätzt, dass 95% des gesamten BTC-Handelsvolumens durch Wash-Trading an einigen Kryptowährungsbörsen verfälscht wird.

Seien Sie vorsichtig, machen Sie Ihre eigene Sorgfaltspflicht und schauen Sie sich die Krypto-Börsen auf dieser Exchange Advisory List an. Die Börsen, die in erster Linie durch Aufpumpen ihrer Zahlen funktionieren, können nicht langfristig bestehen. Da der Bitwise-Bericht an die SEC übermittelt wurde, der Nachrichten über diese Massenfälschung enthält, wissen die Regulierungsbehörden nun, worauf sie achten müssen. Bald ist die Hoffnung, dass sich mit der Entwicklung des Kryptowährungsmarktes auch die Börsen entwickeln werden. Neu gestaltete Richtlinien werden zweifellos die stärkeren Standards und die Selbstregulierung widerspiegeln, die die Krypto-Community fordert.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Felix Küster

Felix Kuester arbeitet als Analyst und Content-Manager für Kryptozeitung und ist spezialisiert auf Chartanalyse und Blockchain-Technologie.
Der Physiker verfügt über mehrjährige Berufserfahrung als Projektleiter und Technologieberater. Felix ist seit vielen Jahren nicht nur von der technologischen Dimension der Krypto-Währungen begeistert, sondern auch von der dahinter stehenden sozioökonomischen Vision.

Kommentar hinzufügen

Werbung

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.