Notice: unserialize(): Error at offset 0 of 1 bytes in /home/customer/www/kryptozeitung.com/public_html/wp-content/plugins/qubely/core/QUBELY.php on line 390
Was ist Fiatgeld und wie funktioniert es? Fiat Währungen einfach erklärt - Kryptozeitung
Kryptozeitung

Was ist Fiatgeld und wie funktioniert es? Fiat Währungen einfach erklärt

euro fiatgeld

Fiatgeld oder Fiat-Währung ist eine von einer bestimmten Regierung unterstützte Währung, die die Gültigkeit dieser Währung für den wirtschaftlichen Handel garantiert.

Fiat-Währung ist notwendig, da jede Währung im wirtschaftlichen Wert verwurzelt sein muss. Einzelpersonen, Unternehmen, Organisationen, Regierungen – jeder, der finanzielle Transaktionen durchführt und die Währung eines Landes akzeptiert, muss sicher sein, dass die Währung eines Landes funktionsfähig und stabil ist.

Das Fiatgeld wird nicht durch einen physischen Finanzstandard wie den Goldstandard oder den Silberstandard (die beide in der Vergangenheit, insbesondere in der Zeit zwischen 1830 und 1971, von den USA verwendet wurden) unterstützt.

Stattdessen wird die Fiat-Währung durch die Stabilität der Regierung unterstützt, die diese Währung unterstützt, und ihr Wert wird durch die Fähigkeit des Landes, diese Währung zu unterstützen, bewertet.

Historisch gesehen geht das Fiatgeld auf das alte China zurück, wo im 11. Jahrhundert in der chinesischen Provinz Szechuan Papiergeld verwendet wurde.

Einzelpersonen und Unternehmen, die in der Region Handel trieben, konnten mit Papiergeld vertrauensvoll umgehen, da sie wussten, dass es von Regierungsbeamten unterstützt wurde und jederzeit gegen wertvolle Waren wie Seide, Schmuck, Land, Tiere oder sogar große Mengen an Nahrungsmitteln wie Reis oder Weizen eingetauscht werden konnte.

Die Bedeutung des gesetzlichen Zahlungsmittels

Im Großen und Ganzen verwendeten die Regierungen den Begriff “gesetzliches Zahlungsmittel”, um ihre Absicht zu definieren, ihre nationale oder souveräne Währung zu unterstützen.

Als gesetzliches Zahlungsmittel gilt das Geld (d.h. die Währung), das durch den vollen Vertrauenskredit eines bestimmten Landes gedeckt ist, so dass Einzelpersonen, Unternehmen und andere in diesem Land Handel treiben können. Wenn eine Bundesregierung den Begriff “gesetzliches Zahlungsmittel” verwendet, zitiert sie eigentlich diese Währung (wie den US-Dollar oder das britische Pfund), die gesichert ist.

Folglich bedeutet gesetzliches Zahlungsmittel, dass Fiat-Währungen legitim sind und von dem Land, in dem Geschäfte und Handel betrieben werden, voll unterstützt werden.

Unterschiede zwischen Fiatgeld und dem Goldstandard

Fiat-Währungen und der Goldstandard sind unterschiedlich, und das aus guten Gründen.

Im Gegensatz zu einem Fiat-Währungssystem setzte ein Gold- oder sogar Silber-(Rohstoff-)Standard Grenzen für die Menge an Währung, die durch die Wirtschaft eines Landes fließt.

Diese Grenzen basierten in erster Linie auf der Menge des von einer Zentralregierung gelagerten Goldes. Die Regierungen hielten sich selbst (und ihre Banken) an die Standards und gaben keine neuen Währungen aus, es sei denn, sie waren durch eine bestimmte Menge an eingelagertem Gold abgesichert.

Auf diese Weise wussten die Regierungen, dass ihre Währungen steuerlich gesund waren und dass der Handel und die kommerziellen Aktivitäten mit der Nation glaubwürdig und stabil waren, was noch mehr Geschäfte in das Land brachte, als sich die Nachricht verbreitete, dass die Geschäfte in diesem Land auf der Grundlage des Goldstandards zuverlässig waren.

Ein auf einer Fiat-Währung basierendes Währungssystem funktioniert nicht auf diese Weise.

Anstatt dass die Währung einer Nation auf einen bestimmten Goldvorrat beschränkt ist, ist ein Fiat-System nicht konvertierbar.

Es basiert auf dem “guten Wort” der Regierung eines Landes und damit auch auf dem guten Wort der Menschen, die in diesem Land Geschäfte machen und anderen sagen, dass der Handel in diesem Land verlässlich ist, und zwar auf der Grundlage der wirtschaftlichen Bedingungen in der Region.

Unterschiede zwischen Fiatgeld und dem Goldstandard

Fiat-Währungen und der Goldstandard sind unterschiedlich, und das aus guten Gründen.

Im Gegensatz zu einem Fiat-Währungssystem setzte ein Gold- oder sogar Silber-(Rohstoff-)Standard Grenzen für die Menge an Währung, die durch die Wirtschaft eines Landes fließt.

Diese Grenzen basierten in erster Linie auf der Menge des von einer Zentralregierung gelagerten Goldes. Die Regierungen hielten sich selbst (und ihre Banken) an die Standards und gaben keine neuen Währungen aus, es sei denn, sie waren durch eine bestimmte Menge an eingelagertem Gold abgesichert.

Auf diese Weise wussten die Regierungen, dass ihre Währungen steuerlich gesund waren und dass der Handel und die kommerziellen Aktivitäten mit der Nation glaubwürdig und stabil waren, was noch mehr Geschäfte in das Land brachte, als sich die Nachricht verbreitete, dass die Geschäfte in diesem Land auf der Grundlage des Goldstandards zuverlässig waren.

Ein auf einer Fiat-Währung basierendes Währungssystem funktioniert nicht auf diese Weise.

Anstatt dass die Währung einer Nation auf einen bestimmten Goldvorrat beschränkt ist, ist ein Fiat-System nicht konvertierbar.

Es basiert auf dem “guten Wort” der Regierung eines Landes und damit auch auf dem guten Wort der Menschen, die in diesem Land Geschäfte machen und anderen sagen, dass der Handel in diesem Land verlässlich ist, und zwar auf der Grundlage der wirtschaftlichen Bedingungen in der Region.

Die Vorteile einer Fiat-Wirtschaft

Die Verwendung einer Fiat-Währung hat für die Länder einige entscheidende Vorteile, darunter

Flexibilität

Mit einer Fiat-Wirtschaft hat ein Land mehr Flexibilität, als wenn es unter einem festen Goldstandard arbeiten würde. Das liegt daran, dass eine Bundesregierung bedrohliche wirtschaftliche Bedingungen wie eine Rezession oder eine übermäßige Inflation auf einzigartige Weise bekämpfen könnte, indem sie ihre Zentralbank dazu benutzt, die Zinssätze zu senken oder die Wirtschaft mit dringend benötigten Finanzkrediten zu überschwemmen, ähnlich wie es die USA unmittelbar nach der Großen Rezession getan haben.

Es ist nicht von knappen Ressourcen abhängig

Es gibt einen guten Grund, warum Gold so wertvoll ist – es ist schwer zu finden und aus dem Boden zu graben. Wenn, aus welchem Grund auch immer (wie geopolitische Instabilität in den goldproduzierenden Ländern), Gold knapp wird, hat ein Land, das unter einer Fiat-Währung operiert, alternative Ressourcen, um seine eigene Wirtschaft am Laufen zu halten, und muss seiner Währung keine Grenzen setzen.

Es ist bequem

Im Gegensatz zum Goldstandard, bei dem Länder Milliarden für das Sammeln, die Lagerung und die energische Verteidigung ihres Goldes ausgeben können, tragen Länder, die eine Fiat-Währung verwenden, keine derartigen Kosten.

Nachteile einer Fiat-Währung

Fiat-Währungen haben vor allem deshalb, weil sie bei Bedarf expandieren und kontrahieren können, einige entscheidende Nachteile.

Fiat-Währung hat keinen konkreten Wert

Bei Fiat-Währungen wissen die Länder, dass ihre Währung keinen inneren Wert hat.

Wenn ein Land sich also dazu entschließt, den Betrag seiner Währung aufzublähen, könnte dieser Schritt direkt zu einer ausufernden Inflation und einem daraus resultierenden Rückgang der wirtschaftlichen Gesundheit führen.

Instabile Währungen führen zu instabilen Ökonomien.

Fiat-Währungsmodelle funktionieren nur so gut wie die Volkswirtschaften, die sie unterstützen. Mit anderen Worten, wenn ein Land wirtschaftliche Instabilität erlebt (d.h. wenn es sich im Krieg befindet oder der Wert eines großen einheimischen Experten wie des Öls stark zurückgeht), kann dieses Land wahrscheinlich über eine glanzlose, weichere Währung verfügen, die zu höheren Preisen führt.

Das wiederum macht es schwierig, in diesem Land Geschäfte zu machen.

Zu viel Zentralmacht

Fiat-Währungen können zu viel Regierungsgewalt konsolidieren, insbesondere bei der Zentralbank eines Landes, wodurch das Vertrauen in die Währung dieses Landes nicht nur von außen, sondern auch von der Bevölkerung des Landes verringert wird.

Schließlich ist eine Nation, die kontrolliert, wie viel Geld sie druckt, eine Nation, die eine erhöhte Chance auf Hyperinflation und eine säuerliche Wirtschaft hat.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.


Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Rene Peters

Rene ist Chefredakteur und verantwortlich für die Bearbeitung der neuesten täglichen Nachrichten über Krypto und Blockchain.

Er glaubt an die Freiheit, Privatsphäre und Unabhängigkeit der zukünftigen digitalen Wirtschaft und engagiert sich seit Jahren in der Kryptowährungsszene.

Kommentar hinzufügen

eToro sidebar

Werbung

Der Beste Bitcoin Roboter

cryptohopper

Werbung

eToro sidebar

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.