Coinbase Gebühren & Kosten im Überblick – [2021]

Der einfachste Weg, Kryptowährungen zu handeln, ist über eine Börse. Es gibt Hunderte von Börsen, aber viele sind von zweifelhafter Qualität – in einem unregulierten Markt ist Vertrauen alles.

Ein beliebtes, vertrauenswürdiges Netzwerk ist Coinbase, eine Kryptowährungsbörse mit Hauptsitz in San Francisco. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 hat es mehr als 13 Millionen Benutzer angezogen und im letzten Jahr über 1 Milliarde Dollar an Einnahmen erzielt. Gelder, die auf Coinbase gehalten werden, sind in der Regel versichert.

Coinbase ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste, einfach als „Coinbase“ bekannt, fungiert als Kryptowährungs-Wallet und Brokerage-Service – Sie kaufen und verkaufen Kryptowährungen mit Coinbase selbst unter Verwendung von Fiat-Währungen (d. h. Nicht-Kryptowährungen, wie US-Dollar und britische Pfund). Die zweite ist Coinbase Pro, eine Börse für fortgeschrittene Nutzer, auf der Sie Kryptowährungen von anderen Nutzern kaufen und verkaufen können.

Natürlich kommen diese Dienste alle mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Gebühren, die schnell verwirrend und teuer werden können. Im Allgemeinen hängen die Gebühren davon ab, wo Sie ansässig sind und welche Zahlungsmethode Sie verwenden. Die Gebühren sind vier Prozent am oberen Ende, aber wenn Sie Kryptowährungen durch eine Banküberweisung kaufen, können sie so niedrig wie 1,49 Prozent sein.

Wallet-Service – Kostenloser Dienst


Coinbase bietet eine kostenlose Wallet für Kryptowährungen an. Diese unterstützen jede der von Coinbase bereitgestellten Kryptowährungen (wie zB Bitcoin, Ether und XLM). Coinbase erhebt keine Gebühren, wenn Sie Kryptowährungen zwischen Coinbase-Wallets transferieren möchten.

Transaktionsgebühren


Wenn Sie Krypto außerhalb des Coinbase-Netzwerks übertragen, dann müssen Sie Transaktionsgebühren zahlen, um die Kosten für das Hinzufügen Ihrer Transaktion zur Blockchain zu decken. (Die Transaktionsgebühren bezahlen die „Miner“, die die Transaktionen auf der Blockchain validieren.)

Wenn Sie zum Beispiel eine Tasse Kaffee mit Bitcoin von Ihrem Coinbase Wallet kaufen wollen, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie Transaktionsgebühren für den Kauf zahlen müssen. Coinbase bietet eine Schätzung der Gebühren, aber die endgültigen Kosten sind manchmal anders als die tatsächlichen Preise.

Kauf und Konvertierung von Kryptowährungen mit Coinbase


Sie können Kryptowährungen direkt von Coinbase kaufen, und können es auch in andere Kryptowährungen konvertieren. In beiden Fällen müssen Sie Coinbase eine Gebühr zahlen. (d.h. genauso wie man vielleicht eine Umrechnungsgebühr zahlen muss, um US-Dollar in Pfund umzutauschen, muss man auch an Coinbase eine Gebühr entrichten), wenn man Bitcoin in Litecoin umtauschen möchte.

Coinbase erfüllt alle Aufträge auf Coinbase Pro, der an Coinbase gebundenen Trading-Plattform. Der Wechselkurs für Kryptowährungen auf Coinbase entsteht durch das Hinzufügen einer „Marge“ oder eines „Spreads“ zum Coinbase Pro-Kurs. Der Spread für digitale Währungskäufe beträgt circa ein halbes Prozent. Diese Marge wird verwendet, um ihren Kauf von Kryptowährungen mit geliehenem Geld zu decken. Dieser Spread hängt jedoch von den Markttrends ab, sowie von der Preisänderung zwischen dem Zeitpunkt, an dem der Coinbase Pro-Kurs notiert wurde und der Transaktion verarbeitet wurde.

Es gibt auch eine zusätzliche Gebühr, sogenannte „Coinbase-Gebühr“, die entweder als Pauschalgebühr oder als Prozentsatz der Transaktion erhoben wird. Die variiert von Standort und Zahlungsmethode. Die Coinbase-Gebühr wird vor jeder Transaktion erwähnt, aber die Marge nicht, so dass Sie nicht eine perfekte Quote auf Ihre Transaktionen bekommen.

Transaktionen können von Coinbase abgelehnt werden, wenn die maximale Auftragsgröße auf Coinbase Pro überschritten wird, oder wenn der Server zu langsam ist, um die Transaktion zu verarbeiten. Wenn der Coinbase Pro-Kurs nicht verfügbar ist, dann wird die Transaktion auch nicht verarbeitet werden können.

Kauf-/Verkaufstransaktionen


Die Coinbase-Gebühr ist entweder eine Pauschalgebühr oder ein variabler, regionsabhängiger Prozentsatz, je nachdem, was höher ist. Die Pauschalgebühren sind wie folgt:

Top 3 Coins für riesigen ROI in 2021?

Wenn Sie auf die richtigen Coins im letzten Jahr gewettet hätten, hätten Sie Ihr Kapital leicht 10x verdoppeln können…

Sie könnten sogar so viel wie 100x gemacht haben, was bedeutet, dass Sie $100 in so viel wie 10k umgewandelt haben könnten.
Experten glauben, dass dies im Jahr 2021 wieder passieren wird, die einzige Frage ist, auf welchen Coin Sie setzen?

Mein Freund und Kryptowährungsexperte Dirk wettet persönlich auf 3 Under-the-Radar-Kryptowährungen für riesige ROI in 2021.
Klicken Sie hier, um zu erfahren, was diese Coins sind (schauen Sie bis zum Ende der Präsentation).

TransaktionsbetragPauschalgebühr
<$10$0.99
$10<x<$25$1.49
$25<x<$50$1.99
$50<x<$200$2.99

Die Pauschalgebühr gilt in der Regel für Banküberweisungen, weil die prozentuale Gebühr bei diesen niedriger ist. Wenn Sie jedoch mit einer Kredit oder Debitkarte kaufen, ist die Pauschalgebühr wahrscheinlich niedriger als die prozentuale, sodass sie nicht angewendet wird. Der Grund dafür ist, dass die Kreditkartengebühren höher sind, was zu einer höheren Gebühr als die Pauschalgebühr führt.

Sie könnten Kryptowährungen als langfristige spekulative Investition kaufen, in dem Glauben, dass Sie im Laufe der Zeit eine hohe Rendite erzielen werden. Eine andere Möglichkeit, dies zu erzielen, wäre, Ihr Geld auf ein Sparkonto oder in ein automatisiertes Investment-Portfolio zu legen.

Tabelle der Gebühren für Käufe

RegionCredit/Debit KäufeBank Transfers*
Australia3.99%N/A**
Canada3.99%N/A
Europe3.99%1.49%
Singapore3.99%N/A
UK3.99%1.49%
USA3.99%1.49%

Währungsumrechnungen auf Coinbase vereinfachen den Prozess des Wechsels zwischen zwei verschiedenen Kryptowährungen, da es innerhalb einer einzigen Transaktion abgeschlossen werden kann. Anstatt zum Beispiel Ihre Bitcoin an einer Börse zu verkaufen, um Geld für den Kauf von Ethereum freizumachen, können Sie die Währung direkt innerhalb von Coinbase von Bitcoin in Ethereum wechseln.

Die Spread-Marge für digitale Währungsumrechnungen beträgt bis zu zwei Prozent. Als zusätzliches Feature für amerikanische Nutzer können US-Dollars als digitale Währung behandelt werden, was bedeutet, dass man Kryptowährung kaufen und verkaufen kann, ohne eine größere Transaktionsgebühr zu zahlen.

Währungsumrechnungen sind wichtig, wenn es darum geht, Kryptowährungen gegeneinander zu handeln. Wenn Sie Trading betreiben, wollen Sie Ihre Gewinne maximieren: Umrechnungsgebühren schmälern die Gewinne.

Coinbase bietet Unterstützung für Proof of Stake, aber ab Februar 2020 müssen Sie eine bestimmte Währung im Netzwerk halten, Tezos (XTZ). Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Währung zu staken, dann wird Coinbase eine 25-prozentige Provision auf jeden Gewinn erheben, den Sie mit der Kryptowährung machen. Derzeit, Staking Tezos auf Coinbase wird eine fünf Prozent jährliche Rendite, die berücksichtigt, die Kommission gezogen von Coinbase. Diese Rate kann sich je nach Anzahl der Teilnehmer am Staking-Prozess ändern. Und, natürlich, dies alles hängt von dem Wert von Tezos, die sehr schwankend ist.

Auch lesen:

Gebühren für den Verkauf


Wenn Sie Ihre Währung aus dem Netzwerk im Austausch für Ihre eigene Fiat-Währung nehmen wollen, nimmt Coinbase eine Provision von 1,49 Prozent. Mit anderen Worten, Sie würden Geld verlieren, wenn Sie eine Kryptowährung kaufen und sie dann zum gleichen Wert verkaufen, da die Gebühren Sie sowohl beim Kauf der Währung als auch beim Verkauf kosten würden. Daher ist der Kauf nur dann profitabel, wenn die Währung im Wert steigt.

Wenn Sie es geschafft haben, einen Gewinn mit Ihrer Kryptowährung zu erzielen, dann könnten Sie erhebliche Geldbeträge verdienen. Gewinne aus dem Trading mit Kryptowährungen könnten zuverlässig der Kapitalertragssteuer unterliegen. Das Herausfinden, wie viel Steuern Sie zahlen müssen, kann kompliziert sein, da dies nicht der typische Verdienst ist, den Sie bei einem Nine-to-Five-Job machen würden. Es gibt eine nützliche Anleitung zu Krypto-Steuern hier.

Vermeiden Sie Gebühren: Coinbase Pro


Coinbase Pro ist die etwas kompliziertere Trading-Version von Coinbase. Es mag zwar ein wenig einschüchternd sein, aber die Plattform ist sehr nützlich, um Gebühren auf Coinbase zu reduzieren. Wenn Sie ein Coinbase-Konto haben, dann haben Sie bereits Zugang zu Coinbase Pro, so dass Sie sich nicht separat anmelden müssen.

Abhebungsgebühren


Coinbase erhebt keine Abhebungsgebühren, allerdings gibt es Netzwerkgebühren (die an die Miner gezahlt werden), die davon abhängig sind, wie ausgelastet das Netzwerk ist. Diese Gebühren können vermieden werden, wenn Sie Ihr Geld über Coinbase Pro abheben. Wenn Sie in die „My Wallets“ von Coinbase gehen, können Sie Geld von Coinbase zu Coinbase Pro transferieren und dann von Coinbase Pro abheben, ohne sich um Gebühren kümmern zu müssen.

Gebühren beim Kauf


Coinbase Pro erhebt keine Gebühren, wenn Sie Geld auf Ihr Konto einzahlen.

Trading-Gebühren


Coinbase Pro verwendet ein System namens Maker, das die Trading-Gebühren bestimmt. Als Maker erstellen Sie Angebote, die dem Orderbuch hinzugefügt werden, entweder als Käufer oder als Verkäufer. In der Zwischenzeit entfernen Sie als Taker einen Teil des Orderbuchs, indem Sie einen Kauf- oder Verkaufsauftrag annehmen. Diese Trades werden sofort ausgeführt, wobei die Gebühren zwischen 0 und einem halben Prozent liegen. Dies ist wesentlich niedriger als bei digitalen Währungsumrechnungen, bei denen Gebühren von bis zu zwei Prozent anfallen können.

Das Fazit


Coinbase hat eine Menge Gebühren, die jedes Geld, das Sie verdienen, auffressen können, vor allem, wenn Sie regelmäßig oder mit erheblichen Mengen an Bargeld handeln. Es gibt Alternativen zur Plattform, die starke Renditen ohne lähmende Provisionssätze bieten. Der Krypto-Markt ist auch sprunghaft – es ist eine viel bessere Strategie, Ihre Investitionen über eine Vielzahl von Asset-Klassen zu verteilen.

Kryptowährungen können aber durchaus in Ihrem Anlageportfolio vorkommen: Sie müssen nur wissen, wie. Es ist eine gute Idee, einen Plan zu erstellen und im Voraus über die Anlagestrategie nachzudenken, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Wealthsimple’s Invest zum Beispiel ermöglicht es Ihnen, zwischen verschiedenen Assets mit unterschiedlichen Risikostufen zu wählen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Matt ist ein Stadtplaner, der als freiberuflicher Autor tätig ist und Blockchain, Kryptowährung und Märkte abdeckt. Wenn er nicht hinter einem Computerbildschirm sitzt, findet man ihn beim Klettern, Joggen oder Radfahren.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Kryptozeitung
Die Kryptozeitung
Logo