Kryptozeitung
Was ist Delegated Proof of Stake (DPoS)

Was ist Delegated Proof of Stake (DPoS)? Vor- und Nachteile des DPoS-Modells

„Delegated Proof-of-Stake erinnert ein wenig an eine Reality-TV-Show. Wenn du mit der Community rummachst, wirst du höchstwahrscheinlich abgestimmt. Es ist die Demokratie in der Blockkette!“ – Ryan Smith bei CoinCentral

Die Wahl des richtigen Blockchain-Konsens-Modells (oder Konsensus-Protokolls) ist eine wichtige Entscheidung für jedes Unternehmen mit einem Blockchain-Projekt.

Es mag ein wenig trocken klingen, aber wie wir unten besprechen werden – Gespräche über Konsensmodelle können etwas heftig werden!

In den letzten Wochen haben sich viele Unternehmenskunden für ein Delegated Proof-of-Stake (DPoS)-Konsens-Modell für ihre Blockketten entschieden. Wenn Sie damit noch nicht vertraut sind, hat sich DPoS als eine Möglichkeit entwickelt, die Probleme zu lösen, die einigen der traditionelleren Konsensmechanismen innewohnen – wie sie in Proof-of-Work (PoW) und Proof-of-Stake (PoS) vorhanden sind.

Der Einsatz von DPoS nimmt zu. Dies sollte nicht überraschen, da es – unabhängig von seinen Nachteilen – Unternehmensanwendungen und Kryptowährungen mit einer höheren Geschwindigkeit als Bitcoin und Ethereum unterstützen kann. Es mag auf der Ebene der Dezentralisierung ein wenig stolpern, aber seine Skalierbarkeit macht es immer beliebter.

Mycryptopedia hat mehrere erfolgreiche DPoS-Bereitstellungen identifiziert:

  • BitShares
  • Risiko
  • EOS
  • Steem
  • Arche
  • Nano
  • Cardano
  • Tezos
  • Wie der Name schon sagt, baut DPoS auf dem ursprünglichen PoS-Konsens-Modell auf und erhöht so Geschwindigkeit und Skalierbarkeit.

Im PoS kann ein „Validator“ anstelle von Minern mit teurer Ausrüstung, die zu Minenblöcken rasen – dem PoW-Modell – in Kryptowährung investieren und diese als „Einsatz“ nutzen. Diese Person kauft tatsächlich Lotterielose für eine Chance auf Blockbildung. Der PoS-Algorithmus wählt zufällig Validatoren für die Blockerstellung aus.

Delegated Proof-of-Stake geht zu einem delegierten Modell über, bei dem diejenigen mit einem Einsatz kein Lotterielos kaufen, um Blöcke erstellen zu können: Sie benutzen sie zum Wählen.

DPoS: Demokratie in Aktion?


Bei DPoS verwenden Münzbesitzer ihren Einsatz – ihr Münzguthaben -, um Stimmen für Delegierte (auch Zeugen genannt) abzugeben. Die Stimmen werden nach dem Anteil des Wählers gewichtet. (Je bedeutender Ihre Investition, desto mehr sagen Sie.) In dieser Hinsicht ähnelt DPoS den Corporate Governance Modellen. (Das ist vielleicht ein Grund, warum dieser Ansatz an Fahrt gewinnt.)

Die Delegierten müssen nicht unbedingt einen signifikanten Anteil haben, aber sie konkurrieren gegeneinander, um Stimmen zu erhalten. Und sie werden für ihre Arbeit bezahlt.

Also, was sind die Vorteile von Delegated Proof of Stake?

Wenn Sie mit denjenigen sprechen, die sich für DPoS einsetzen, werden Sie eine endlose Liste aufstellen. Hier sind ein paar Grundlagen:


Traden Sie während sie schlafen mit zwei der besten Krypto Trading Bots auf dem Markt - Cryptohopper oder 3Commas.


  • Skalierbarkeit und Geschwindigkeit: Es bietet eine schnellere Abwicklung von Transaktionen als PoW und PoS. Dies ist wahrscheinlich der bedeutendste Vorteil: DPoS ist für viele Anwendungen sinnvoll, die eine hohe Skalierbarkeit erfordern.
  • Bessere Verteilung der Belohnungen: Theoretisch werden die Menschen nur diejenigen Delegierten wählen, die ihnen die meisten Belohnungen geben, so dass jeder, auch ein Gelegenheitsnutzer, davon profitiert. (Diese Demokratisierung ist ein weiterer Aspekt, den Unterstützer zitieren, wenn sie feststellen, dass DPoS dezentraler ist als PoS oder PoW.)
  • Echtzeit-Voting-Sicherheit: Die Wähler können bösartige Handlungen sofort erkennen, und der bösartige Delegierte kann aus dem System ausgeschlossen werden.
  • Energieeffizienz: DPoS verbraucht deutlich weniger Energie als PoW.
  • Weniger Hardware: Die Teilnehmer benötigen keine kostspielige, spezialisierte Ausrüstung. Ein normaler Computer ist leistungsfähig genug.
  • Ein Anreiz zum „Verhalten“: Blockproduzenten – Delegierte – können jederzeit abgewählt werden, so dass das Potenzial für Einkommens- und Reputationsverluste eine Absicherung gegen schlechtes Verhalten darstellt.
  • Flexibilität: Da DPoS die Wahl der Blockproduzenten von der Blockproduktion selbst trennt, ermöglicht es einen kreativeren und flexibleren Ansatz zur Lösung von Problemen mit entweder isoliert, wie ein aktueller Coinmonks-Artikel erklärt. Es bietet eine Grundlage für die Implementierung von „interessanten Governance-Modellen in Blockchain-Anwendungen“.
  • Also, was ist der Nachteil?
  • Nichts ist perfekt, und DPoS hat mehrere Fehler:

Also, was ist der Nachteil von DPoS?

Nichts ist perfekt, und DPoS hat mehrere Fehler:

  • Es ist einfacher, einen Angriff zu organisieren: Da weniger Personen für die Aufrechterhaltung des Netzwerks verantwortlich sind, ist es einfacher, einen „51 Prozent“-Angriff zu organisieren.
  • Die Reichen werden vielleicht noch reicher: Die Stimmkraft der Menschen wird davon bestimmt, wie viele Token sie haben, was bedeutet, dass Menschen, die mehr Token besitzen, das Netzwerk mehr beeinflussen werden als Menschen, die nur sehr wenige besitzen.
  • Apathie kann töten: Ohne eine große Anzahl von engagierten Benutzern wird das System nicht wie vorgesehen funktionieren. (Das ist ein bisschen wie jede Demokratie oder demokratische Republik.)
  • Delegierte könnten Kartelle bilden: Delegierte können sich in Kartelle organisieren, indem sie die Rolle der Validierung auf eine geringere Anzahl von Händen konzentrieren. Dadurch wird sie nicht nur weniger dezentralisiert, sondern auch weniger widerstandsfähig.
  • Diese Vorstellung, dass DPoS nicht wirklich dezentralisiert ist, mag die bemerkenswerteste Kritik von allen sein. Ja, DPoS ist weniger zentralisiert als einige andere Konsensprotokolle, dennoch ist die Macht immer noch in den Händen einer Handvoll Benutzer konzentriert. DPoS opfert die Dezentralisierung für die Skalierbarkeit, sagen Kritiker. Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, machte Anfang des Jahres Schlagzeilen, als er argumentierte, dass DPoS Anreize für Zeugen schafft, Kartelle zu bilden und Wähler zu bestechen.

Es ist in jüngster Zeit zum Hot-Button-Thema geworden, da EOS bei seinem ersten Münzangebot 4 Milliarden Dollar gesammelt hat. Wir ersparen dir das Blow-by-Blow, aber hier ist ein Kommentar von The Cryptograph: „Skeptiker wiesen auf ihr eigenwilliges DPOS (delegated proof of stake) Konsensalgorithmenprotokoll als mögliche Senke für Korruption und schändliche Unternehmungen hin.“

Andererseits soll der Abstimmungsmechanismus vor den Gefahren einer schleichenden Zentralisierung schützen. Hier ist die weniger als zarte Art und Weise, wie ein Invest in Blockchain-Teil es formuliert hat:

„In der Welt von DPoS haben alle Mitglieder des Arbeitsplatzes ein Mitspracherecht, wer dieses Büro kontrolliert. Wenn du einen Arschloch-Manager oder einen inkompetenten CEO hast, stimme ihn ab. Kurz gesagt, DPoS bietet eine Ebene der technologischen Demokratie, um die negativen Auswirkungen der Zentralisierung auszugleichen.“

Balance finden


Buterin artikulierte etwas, das als Skalierbarkeitstrilemma bezeichnet wird. Wie kann eine Blockchain gleichzeitig für Skalierbarkeit, Sicherheit und Dezentralisierung sorgen? Der Konsens ist, dass er es nicht kann.
Wie Loom Networks‘ Georgios Konstantopoulos schrieb;

Α Blockchain, die behauptet, das Trilemma gelöst zu haben, hat entweder die Gesetze der Physik gebogen (höchst unwahrscheinlich), oder sie hat eine bahnbrechende Methode entdeckt, die die großen Probleme der Blockchain-Skalierbarkeit angeht, die Spitzenmathematiker und Informatiker in den letzten zehn Jahren erschüttert haben.

Dies ist zwar nicht unmöglich, aber eine wahrscheinlichere Erklärung ist, dass die Blockkette entweder Dezentralisierung, Sicherheit oder beides geopfert hat.

Konstantopoulos mag eine Verzerrung haben, aber er hat auch einen Punkt. Bei DPoS liegt der Kompromiss zwischen Dezentralisierung und Skalierbarkeit.

Es ist keine sehr befriedigende Antwort, aber hier ist sie: Die Auswahl des besten Konsensprotokolls hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Anliegen ab. Für Unternehmen, die Schnelligkeit benötigen, kann DPoS die beste Option sein.

So wie kein einziges Konsensmodell jede Herausforderung lösen kann, so passt auch keine Art von Blockchain zu den Bedürfnissen und Umständen jedes Unternehmens.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Kommentar hinzufügen

Werbung

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.