Kryptozeitung

Warum ist Bitcoin wieder abgestürzt? Ist es überhaupt möglich zu wissen, was zu enormen Preisverlusten führt?

Man würde vermuten, dass nach all den guten Nachrichten über institutionelle Investitionen, die hereinkommen, der Krypto-Markt keineswegs versenkt gewesen wäre.

Das ist jedoch nicht der Fall. Der Krypto-Markt sank unter die gefürchtete 6.000 $-Marke, lief dann an der 5.500-5.600 $-Marke vorbei und schmachtet nun bei 3.800 $-Marke zum Zeitpunkt des Schreibens.

Dies ist der stärkste Rückgang seit September 2017, einer Zeit, in der es viel mehr regulatorische Unsicherheit und weniger Entwicklung in der Branche gab.

Bitcoin hat etwa 46 Milliarden Dollar verloren, und der Markt als Ganzes etwa 90 Milliarden Dollar. Einige Analysten, so weit man diesen unvorhersehbaren Markt analysieren kann, glauben, dass die Niveaus vom September 2017 (BTC-Preis von 3.000 $) eine echte Möglichkeit sein könnten.

Diese Achterbahnfahrt ist für die erfahrenen HODLer nichts Ungewöhnliches, aber diese besondere ist aus mehreren Gründen interessant.

Erstens geschieht dies zu einer Zeit, in der eine Flut von guten Nachrichten auf den Markt gelangt ist.

Fast jeder hat sich auf die Einführung von institutionellen Anlagedienstleistungen wie Bakkt gefreut. Ein Bitcoin ETP wurde auch an der Schweizer Top-Börse SIX gelistet. Der Markt reagiert bekanntlich heftig auf positive und negative Nachrichten, und dieser Rückgang trotz positiver Nachrichten fällt auf.

Zweitens tendiert der Kryptowährungsmarkt gegen Ende des Jahres zu einem Anstieg – allerdings haben wir keine Signale gesehen, die dies sicherstellen könnten. Während sowohl 2016 als auch 2017 diesen Trend zeigten, scheint dies in diesem Jahr nicht der Fall zu sein.

Dann ist da natürlich noch die Hard Fork von Bitcoin Cash (BCH) in Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV (Bitcoin Satoshi’s Vision). Inwieweit diese Aufteilung den Markt beeinflusst hat, ist nicht bekannt, aber man spürt, dass es eine Art Korrelation gibt.

Bevor wir irgendwelche Schlussfolgerungen ziehen, lassen Sie uns, wenn überhaupt, einen Blick darauf werfen, was genau der Markt im letzten Monat durchgemacht hat.

Die Bitcoin Cash Hard Fork AKA “Krypto-Bürgerkrieg”

Das schockierendste Ereignis des Monats ist natürlich die Hard Fork, der Bitcoin Cash durchlebt hat.

Mit den beiden Varianten Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV hat die umstrittene Debatte darüber, wie Bitcoin Cash in Zukunft vorgehen soll, zu einer Scheidung geführt – mit schwerwiegenden Auswirkungen auf den Markt.

Brian Kelly, Gründer und CEO der Investmentgruppe BKMC, nannte dies einen “Krypto-Bürgerkrieg”, der etwa so genau beschrieben wird wie jeder andere.

Es gibt Gerüchte, dass BCH-Inhaber ihre Bitcoins verkauft und diese Gelder in ihre jeweiligen Forks umgeleitet haben. Der daraus resultierende Hash-Krieg hat sicherlich, wenn nicht sogar in messbarer Weise, sowohl Reputations- als auch finanzielle Schäden am Kryptowährungsmarkt verursacht und einen bereits stagnierenden Markt auf die falsche Seite der Unterstützungsebenen geschoben.

Solche Vorfälle verstärken nur den Eindruck, dass der Kryptowährungsmarkt zu volatil und unkontrollierbar ist, um in die Zukunft zu reichen, aber es sollte bekannt sein, dass das Bitcoin Cash-Fiasko ein Ausreißer ist, und die Münze wurde bereits als eine Investition gekennzeichnet, die von der größeren Gemeinschaft zu vermeiden ist.

Da der Markt noch im Reifeprozess ist, sind solche Vorfälle unvermeidlich. Im Großen und Ganzen ist es jedoch nur ein Meilenstein in der Entwicklung einer revolutionären Anlageklasse.

Die SEC knackt die ICOs

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) gab kürzlich bekannt, dass sie die Gebühren für zwei erste Münzangebote, Airfox und Paragon, abgerechnet hat. Die beiden ICOs wurden angewiesen, ihren Investoren Geld zurückzugeben, eine Geldstrafe von 250.000 Dollar zu zahlen und sich als Wertpapiere zu registrieren.

In einer Pressemitteilung heißt es:

Dies sind die ersten Fälle der Kommission, in denen zivilrechtliche Sanktionen ausschließlich gegen ICO-Wertpapiere verhängt wurden, die Registrierungsverletzungen anbieten… Weder Airfox noch Paragon haben ihre ICOs gemäß den Bundeswertpapiergesetzen registriert, noch haben sie Anspruch auf eine Ausnahme von den Registrierungsanforderungen.

Die SEC ist zwar nicht besonders marktfeindlich, hat aber auch keine große Gunst gegenüber dem Markt gezeigt.

Im Gegensatz zu Ländern wie der Schweiz und Japan waren die Vereinigten Staaten bei der Behandlung von digitalen Vermögenswerten und ICOs weitgehend unentschlossen.

Aus Sicht der Regulierungsbehörde ist die Tatsache, dass eine Hard Fork wie die von Bitcoin Cash schwere Verluste für Investoren verursachen kann, alarmierend, und der Anlegerschutz ist etwas, das die SEC erklärt hat, eine Priorität bei der Schaffung eines Regulierungsrahmens für Kryptowährungen.

Obwohl eine Hard Fork kein Fehler an sich ist, hat sie doch die Geschichte, dass sie von einem Preisverfall begleitet wird. Die Bitcoin Cash Hard-Gabel ist ein besonders grausames Beispiel für eine Hard-Gabel.

Die Vergleichskosten gegen die beiden ICOs sind insofern erheblich, als die SEC mit ihr an die Öffentlichkeit gegangen ist, was eine Vorstellung davon vermittelt, wie die Behörde ICOs sieht – weitgehend als Wertpapierangebote, wie es scheint. Wenn die SEC die meisten ICOs auf diese Weise betrachtet, dann würden diese Angebote in den Geltungsbereich aller damit verbundenen Gesetze fallen.

Einige mögen sagen, dass dies Innovationen behindert und dass digitale Vermögenswerte eindeutig behandelt werden müssen. Andere bewerten dies insofern positiv, als es für die Anlageklasse eine gewisse Sicherheit bietet.

Vorhersage ist kaum möglich

Die Wahrheit ist, dass wir nie wirklich wissen werden, was den Markt zum Tanken gebracht hat.

Es ist schwierig, den Markt zu analysieren, wann Wale en masse verkaufen können, um Profit zu erzielen und schaurige Anfängerinvestoren zu beeinflussen, die auch darin nur wegen des Geldes sind. Es gibt keine unwiderlegbare Möglichkeit zu sagen, ob Wale tatsächlich den Markt beeinflussen, indem sie zu günstigen Zeiten verkaufen, und außerdem machen die allgemein panischen Reaktionen des Marktes auf Verkaufsaufträge es zu einem einfachen Unterfangen.

Es sagt etwas über die Unreife des Marktes aus, wenn die Bitcoin Cash-Krise allein für das Geschehene verantwortlich ist.

Aller Wahrscheinlichkeit nach ist das, was passiert, das Ergebnis einer seit langem bestehenden Marktkrankheit: irrationale Teilnehmer, die auf den ersten Blick zu dramatischen Ausbrüchen neigen, sei es gut oder schlecht.

Im Gegensatz zu den früheren Crashs, bei denen weniger Variablen beteiligt waren, agiert der Markt nun mit scheinbar “unbekannten Unbekannten”. Zufällige Kräfte der Irrationalität und Angstmache werden dann durch Ereignisse wie SEC-Urteile und harte Gabeln verschärft.

Im Gegensatz zu anderen Märkten reagiert der Krypto-Markt jedoch viel heftiger.

Wird der Markt von “Touristen” befreit?

Wenn es eine Sache gibt, die uns die Marktcrashs – etwa 6 davon sind seit der Gründung von Bitcoin aufgetreten – gelehrt haben, dann ist es diese: Es gibt hauptsächlich 2 Arten von Investoren in dieser Anlageklasse, die HODLers und diejenigen, die nur versuchen, von dem Wahnsinn zu profitieren.

Die HALTER sind sich ihrer Absichten bewusst – sie werden HODL bis zur Marktreife begleiten, was fast jeder, auch institutionelle Investoren, zu einem späteren Zeitpunkt bestätigen wird.

Es ist die zweite Gruppe, die kurzfristig einen größeren Einfluss haben wird. Zum Zeitpunkt des Schreibens sinkt der Markt weiterhin unter die Marke von 4.000 $, und wenn er mithalten kann, kommen 3.000 $ nicht in Frage.

Es ist nicht alles dunkel für den Markt.

An diesem Punkt, der so viele “Abstürze” erlitten hat, ist die Idee, dass Bitcoin und Kryptowährung in die Nacht verblassen, lächerlich.

Wenn überhaupt, dann lehrt der jüngste Einbruch nach den manischen Höchstständen von 2017 eine wichtige Lektion für potenzielle Investoren: Der Markt ist sehr neu und schwer zu verstehen.

Investoren sollten niemals mehr investieren, als sie es sich leisten können zu verlieren. Selbst die Aufteilung von 10% auf digitale Assets kann langfristig hohe Renditen bringen, so dass Investoren gut daran täten, auf das Risiko großer Summen für kurzfristige Gewinne zu verzichten.

Die heutigen Preise bieten einen erschwinglicheren Einstiegspunkt für potenzielle Investoren, die am Zaun gesessen haben.

Wenn die Touristen tatsächlich gegangen sind und die gequetschten Investoren, die Geld verloren haben, ihre Lektion gelernt haben, hat der Markt jetzt die Chance auf ein stabileres und vorhersehbareres Wachstum durch ernsthafte und langfristig ausgerichtete Investitionen.

Der Krypto-Markt sollte nicht als Cash-grab-Markt betrachtet werden, der Sie über Nacht zum Millionär machen kann. Es ist ein echter Markt, der ernst genommen werden muss, und Gelegenheitsinvestitionen schaden nur dem Anleger und dem Markt.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Kommentar hinzufügen