Santander nutzt ODL-Dienste von Ripple für vier neue Korridore

Der spanische Bankenriese Santander hat angekündigt, dass er die Überweisungsdienste von Ripple für den Korridor Mexiko-USA nutzt.

Dies teilte die Vorstandsvorsitzende der Santander-Gruppe, Ana Botin, in einem Interview mit. Während er über Innovationen und neue Produkte zur Erleichterung des Bankgeschäfts sprach, verriet Botin, dass Santander sich mit Ripple zusammengetan hatte, um grenzüberschreitende Zahlungen zu erleichtern.

Sagte Botin,

„Sie wissen, dass wir einen Pay-Effekt einführen, nämlich eine Blockchain-basierte grenzüberschreitende Retail-Zahlung mit Ripple, übrigens einem US-Unternehmen. Das kommt in die USA. Wir werden Open Bank machen…. und wir haben die Region Nordamerika, Mexico-U.S., gegründet, so dass wir jetzt viele dieser Geschäfte gemeinsam betreiben. So werden Sie in den nächsten Jahren gute Ergebnisse sehen.“

Der Vorstandsvorsitzende stellte auch fest, dass fast 35 bis 36 Milliarden Dollar aus den USA nach Mexiko geschickt werden, und so führt Santander „ein schnelles, wettbewerbsfähiges Überweisungsprogramm“ durch, das die Lücke zwischen den Santander-Filialen und jeder Bank in Mexiko schließen würde.

Botin nennt es einen Teil der Präsenz von Santander und erwartet, dass das Programm neue Kunden gewinnen wird, mit der Verpflichtung, in den nächsten Jahren eine Rendite von 12% „in Form von materiellem Eigenkapital zu erzielen, was weit über unseren Eigenkapitalkosten liegt“.

Der Head of Digital Investment Banking bei Santander, John Whelan, hatte zuvor im Rahmen einer vom Institute of Global and European Affairs organisierten Veranstaltung darüber informiert, dass die Bank die Inanspruchnahme der Dienstleistungen von Ripple zügig ausweiten wird. Whelan hatte festgestellt, dass die Bank an vier Gateways gearbeitet hat und bald in allen zehn Korridoren arbeiten wird.

„Wir haben mit Sicherheit ein blockkettenuntergeordnetes Gesamtratenverfahren, das an vier unserer Durchgänge arbeitet. Brasilien, Mexiko, Vereinigtes Königreich, Spanien. Es wird auf jeder der 10 schnell sein. Schnelle Bewegungen bei unglaublich engen Spreads: 30 Feinheiten bei der Etablierung. Es sind unglaublich individuelle Informationen. Ich benutze es selbst. Ich habe Vermögenswerte in die Vereinigten Staaten geschickt. Es ist an einem sorgfältigen Tag verfügbar. “

Nach Santanders Deal mit Ripple gab es Gerüchte über die Verwendung von XRP, die sie später beendeten, indem sie erklärten, dass die Bank xCurrent einsetzte, das kein XRP für Transaktionen verwendet. Whelan stellte jedoch fest, dass Santander den Service, den sie für die Korridore erbringen sollen, getestet hat und nannte ihn „völlig einheitlich“.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Kryptozeitung
Die Kryptozeitung
Logo