Kryptozeitung
xrp kz

Ripple’s Behauptung „200+ Institutional Clients“ ist sehr zweifelhaft

Das ist ein Artikel von Tr0lly.com – frei übersetzt.

Ripple kratzt den Boden des Fasses ab und versucht, es so aussehen zu lassen, als würde jemand seine „Technologie“ nutzen. Die „Partnerschaften“ sind nichts anderes als unverbindliche Versprechungen, vielleicht eines Tages einen Blick auf die Plattform zu werfen, und die „Finanzinstitute“, die angeblich Ripple nutzen, sind nur einseitige Websites ohne Produkt.

Werfen wir einen Blick auf eine der neuesten hochkarätigen Behauptungen, dass RippleNet von über 200 Finanzinstituten verwendet wird:

Mit 2.100 Retweets und 4.600 Magazinen hat die Post sicherlich ihren Weg in die unglückliche XRP-Beutelhalter-Community gefunden. Schauen wir uns an, wie Ripple seinen beeindruckenden Anspruch unterstützt.

Ripple [….] gab heute bekannt, dass 13 neue Finanzinstitute sich für das Zahlungsnetzwerk des Unternehmens, RippleNet, angemeldet haben. Zu den Unternehmen gehören Euro Exim Bank, SendFriend, JNFX, FTCS, Ahli Bank of Kuwait, Transpaygo, BFC Bahrain, ConnectPay, GMT, WorldCom Finance, Olympia Trust Company, Pontual/USEND und Rendimento.

Cool. Werfen wir einen Blick auf diese „Finanzinstitute“.

Ich werde die Euro Exim Bank nicht zerlegen – die Tatsache, dass es sich nicht um eine echte Bank handelt, wurde bereits von Frances Coppola demonstriert (Ripple hat eine Bank zur Verwendung von XRP für Zahlungen angemeldet. Also was?).

SendFriend


Was ist mit SendFriend? Ihre Website ist nur eine Landing Page ohne Links, die es Ihnen nur ermöglicht, „ein Konto einzurichten“. Lasst uns versuchen, das zu tun, oder?

Eröffnen Sie ein Konto bei SendFriend, um die Finanzen von morgen zu erleben, powered by Ripple.
Nach dem Klick auf „Absenden“ werde ich auf die zweite und letzte Webseite dieses aufstrebenden Finanzinstituts weitergeleitet, die so aussieht:

Ich kann es kaum erwarten!
Verdammt. Anscheinend ist SendFriend nichts anderes als ein paar Webseiten, die ein Zehnjähriger über ein oder zwei Tage hätte zusammensetzen können. Aber, hey, viele Startups müssen irgendwo anfangen, nehmen wir an, dass SendFriend einfach hart an der Arbeit an ihrer Beta ist.

Was ist mit JNFX?

JNFX


JNFX wurde gegründet, wie auf der Website behauptet wird, und wurde bereits 2007 durch britische Firmennotierungen „im Herzen der Stadt“ bestätigt. Dies scheint ihr Hauptverkaufsargument zu sein, da der Hinweis auf ihre geografische Lage überall auf ihrer Website zu finden ist. So sehr, dass ich es selbst überprüfen musste.

Ihre Postanschrift (Schwerpunkt „Post“) lautet 68 Lombard Street, London, was zufällig eine Adresse ist, die von Hunderten anderer Unternehmen genutzt wird. Weil es ein virtuelles Büro ist – dieses „Finanzinstitut“ kann sich nicht einmal ein eigenes Büro leisten. Das kannst du dir nicht ausdenken.

Herr Nathan Samuel Eisenberg, der Direktor von JNFX, ist auch der Sekretär des Unternehmens. Trotz verschiedener Auszeichnungen, die stolz auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlicht wurden, sind die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung seit der Gründung im Jahr 2007 bei Null geblieben.

Gefälschtes Büro, keine Einnahmen, sicherlich ein großartiger Fang, der viel Wert in das Ripple-Ökosystem bringen wird!

Was ist mit dem nächsten „Kunden“, FTCS?

Systeme zur Kontrolle von Finanztransaktionen
FTCS AB ist ein schwedisches fintech-Startup, das ein E-Wallet namens Intergiro entwickelt hat. Ich habe versucht, ein Firmenkonto bei Intergiro einzurichten, bis sie eine Bestätigungs-SMS an meine Handynummer geschickt haben, auf die ich im Moment keinen Zugriff hatte.

coinmama

Ein wenig tiefer gegraben, gelang es mir, einen Bericht von einem VC-Fonds zu finden, der das Pech hatte, in FTCS zu investieren, und immer wieder gutes Geld nach dem Schlechten einfließen ließ und auf ein Wunder hoffte. Der Bericht ergab, dass FTCS im Jahr 2017 einen Umsatz von 1 Mio. $ (was für einen Überweisungsdienst ein Witz ist) und Verluste von 1 Mio. $ hatte. Niemand benutzt sie.

So wie es aussieht, ist FTCS nur eines von Hunderten von sterbenden Fintech-Startups ohne Traktion oder Hoffnung, echte Kunden zu gewinnen, bereit, alles zu tun, um noch ein paar Monate zu überleben. Leichte Beute für den Außendienst von Ripple.

Ahli Bank von Kuwait


Ich konnte einfach keine Informationen über diese Partnerschaft finden, außer Ripples eigener Pressemitteilung. Wenn es nach Ripples Deal mit Mitsubishi UFJ aussieht, ist es nicht mehr als ein Traum, der mit einem Stock auf Wasser gemalt wurde:

Ein „Memorandum of Understanding“ für die XRP-Taschenhalter, die noch auf ein Wunder hoffen, ist ein Nichts. Es ist eine unverbindliche Vereinbarung, etwas, das Unternehmen unterschreiben, wenn sie nichts tun wollen, aber nicht aussehen wollen, als ob sie es nicht tun wollen. Es ist auch eine Fortsetzung von Ripples fabelhaftem Partnerschaftsvertrag 2017 mit MUFJ – viele Versprechungen, die am Ende ohne Material sind.

Transpaygo


Transpaygo ist ein österreichisches E-Payment-Unternehmen, dessen Hauptanspruch es ist, 78.000 Seitenaufrufe pro Monat zu haben. Ein kurzer Check mit Similarweb zeigt, dass das sehr, sehr großzügig ist.

Ich wollte nicht durch den KYC-Prozess des Firmenkontos gehen, also klickte ich stattdessen auf den Link „Keine Firma“ in deren Menü. Ich wurde zu fonmoney.com, einer Tochtergesellschaft, weitergeleitet.

Fonmoney, eine Tochtergesellschaft von Transpaygo, ist ein Tochterunternehmen von Transpaygo.
In Ordnung, versuchen wir dann, Geld zu „schicken“, dafür sind wir ja schließlich hier.

Hoppla


So ist es richtig, Ripple. Ihr Kunde, ein „Finanzinstitut“, das sich auf den Geldtransfer über das Internet konzentriert, hat keine Webseite für den Geldtransfer über das Internet.

Ripples Kundenökosystem ist ein Meer von Bullshit.


An dieser Stelle gab ich auf. Kein einziger Kunde von Ripple scheint echt zu sein, ebenso wenig wie ein echter Kunde.

Ripple hat über eine halbe Milliarde US-Dollar an XRP-Münzen an ahnungslose Taschenhalter verkauft. Mit dieser Art von Geld könnte es 200 echte Finanzinstitute aus dem Nichts erschaffen, sie alle als Kunden anmelden und Ansprüche geltend machen, die nicht mit einem Minimum an gesundem Menschenverstand enttarnt werden konnten.

Ich schätze, niemand kümmert sich wirklich darum, Ripples Behauptungen zu überprüfen, und hofft nur, dass der nächste Krypto-Stierlauf eine weitere Welle von dummem Geld einbringen wird, das alle retten wird.

Viel Glück dabei.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Matt F. Gomez

Matt ist ein Stadtplaner, der als freiberuflicher Autor tätig ist und Blockchain, Kryptowährung und Märkte abdeckt. Wenn er nicht hinter einem Computerbildschirm sitzt, findet man ihn beim Klettern, Joggen oder Radfahren.

Kommentar hinzufügen