Kryptozeitung
iota

IOTA Drama: Twitter Fight, ein Statement der IOTA Foundation und eine öffentliche Entschuldigung.

IOTA ist ein kryptowährungsbasiertes Projekt, das sich durch eine leidenschaftliche und hingebungsvolle Fanbasis auszeichnet, aber auch durch eine Vielzahl von Kritikern aus der Kryptowährungsgemeinschaft, die seinem Konzept skeptisch gegenüberstehen.

Dieses Ökosystem wurde am besten durch einen Online-Kampf“ zwischen der Technikforscherin Sarah Jamie Lewis und dem beliebten IOTA-Community-Mitglied Steffen Vogt veranschaulicht. Lewis ist in der Krypto-Welt bekannt und hat die Technologie hinter IOTA immer sehr kritisch gesehen. Vogt ist auch in der IOTA-Community beliebt und trägt häufig in Discord-Foren, Reddit und Twitter bei. Er leitet auch einen beliebten, unabhängigen Tech-Blog mit dem Namen TangleBlog, der sich auf IOTA konzentriert.

Es begann alles, als Vogt Lewis am 14. August eine private Nachricht schickte, in der er sie auf ihre Kritik am IOTA-Projekt aufmerksam machte, in dem, was er für einen unbusinessähnlichen, einseitigen Ansatz hielt. Er warf ihr vor, gegenüber den Mitgliedern des IOTA-Projekts mit „Hass und Verharmlosung“ zu antworten. Die Botschaft nahm eine wucherische Wendung, als er erklärte, er gebe ihr zwei Wochen Zeit, um auf Fragen von Hans Moog von der IOTA-Stiftung „wissenschaftlich ohne Angriffe auf Personen oder gezielte Fehlinterpretationen“ zu antworten. In der Botschaft warf er ihr vor, das IOTA-Projekt wegen ihrer angeblichen Finanzanlagen in anderen Kryptowährungen wie Bitcoin und Zcash zu diskriminieren.

Lewis war zu Recht wütend auf die Nachricht, beschloss aber, ihre genauen Probleme mit den Fehlern des IOTA-Protokolls zu beschreiben. In einer Reihe von über 30 Tweets beschrieb Lewis ihre Kritik an der Technologie hinter dem innovativen Tangle von IOTA (das anstelle der Blockchain-Technologie verwendet wird) und am kommenden Coordicide-Protokoll, das das System dezentralisieren und gleichzeitig Skalierbarkeit erreichen soll. Sie verband sich mit verschiedenen Quellen und ihrer früheren Forschung in mehreren der Tweets, um ihre Ansprüche weiter auszuarbeiten.

Leider hat dies Vogt nicht besänftigt, der eine Antwort auf der IOTA-Nachrichtenseite’The Tangler‘ veröffentlicht hat. In seinem Artikel stellte Vogt klar, dass er in keiner Weise mit der IOTA Foundation verbunden ist und kein Entwickler oder Konsens-Spezialist ist. Er rechtfertigte auch den öffentlichen Charakter seines Angriffs auf Lewis, von dem er glaubte, dass er sie nur dazu bringen könne, sich mit ihm und seinen Kritikern auseinanderzusetzen. Der Artikel nahm jedoch eine Wendung zum Schlechteren, als er Lewis wegen ihrer gefeierten Forschung in der Sexualtechnologie beleidigte und ihre Verweise auf Gegenstände wie Vibratoren in ihren Tweets verspottete. Der Artikel lautete:

coinmama

„Mein eigenes Geschäftsgebaren ist, glaube ich, ganz sicher gerechtfertigt, weil es sich an eine Person richtet, die es nicht allzu leid tut, ihren Vibrator auf Social Media zu teilen“.

Dieser Artikel stieß auf breite Kritik, wobei sich auch die IOTA-Stiftung äußerte, um das Verhalten von Vogt mit der Organisation zu dissoziieren.

Erst nach diesem Tweet und der weit verbreiteten Verurteilung durch die Krypto-Community veröffentlichte Vogt einen Entschuldigungsartikel, in dem er ankündigte, dass er eine zweiwöchige Pause von den Online-Foren machen werde.

Die IOTA-Community auf Reddit und Twitter schien sich zu freuen, dass sich Vogt entschuldigt hat, aber viele wurden immer noch gesehen, die Ausreden für sein Verhalten fanden.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Kommentar hinzufügen