Kryptozeitung
bitcoin

Gibt es eine Gold/Bitcoin-Korrelation?

Unter den beiden wichtigsten alternativen Währungen hat sich Gold zumindest vorübergehend nach oben entwickelt.
Am 14. November 2018 durchbrachen die CME Bitcoin-Futures die wichtige Unterstützungsstufe von 6.000 US-Dollar und verloren in den nächsten 12 Tagen mehr als 40 Prozent ihres Wertes. Am selben Tag beschleunigten sich die Gold-Futures von ihren Tiefstständen und begannen eine explosive 9-prozentige Rallye.

Makro-Händler und Analysten lieben verlässliche Zusammenhänge zwischen den Anlageklassen. Der Wunsch, einen Folgetest zu erkennen, ist so groß, dass vielleicht, nur gelegentlich, einige von uns eine Beziehung projizieren, bevor wir die echten Daten haben, um sie zu untermauern. So begannen Gold und Bitcoin gleichzeitig signifikante Bewegungen in entgegengesetzte Richtungen. Ist das eine große Sache? Bevor wir diese Frage beantworten, müssen wir herausfinden, was Bitcoin und Gold eigentlich sind. Oder, besser gesagt, WARUM sie sind.

Analoger und digitaler Währungsschutz


Die meisten der Bitcoin/Kryptowährungsfanatiker, die ich kenne, argumentieren, dass Bitcoin eine alternative Währung ist, die frei von der Manipulation durch die Zentralbank von Standard-Fiat-Währungen ist. Als alle drei großen Zentralbanken nach der Großen Rezession an wilden politischen Initiativen teilnahmen, schien es notwendig zu sein, sich vor Währungsabwertungen zu schützen. Du könntest fragen: “Ist das nicht das, was Gold sein soll?

Historisch gesehen war Gold der letzte Ausweg aus der Angst vor übereifrigen geldpolitischen Initiativen. Bitcoin, so scheint es, ist genau das Gleiche, nur für das digitale Zeitalter. Goldwanzen und Bitcoin-Fanatiker können darüber streiten, welche Vermögenswerte in welchem Währungsniveau Armageddon besser abschneiden werden, aber es sollten mehrere Dinge vereinbart werden. Beide Vermögenswerte sollten sich in einem schwachen Dollar- und Niedrigzinsumfeld besser entwickeln.

Da der Dollar jedoch höher geht und die Zinssätze steigen, steigen die Kosten für das Halten von zinslosen Vermögenswerten und der Preis für Gold und Bitcoin sollte sinken. Das ist genau das, was wir für den größten Teil des Jahres vor dem 14. November 2018 gesehen haben.

Überschrift entgegengesetzte Richtung

Was an diesem Tag geschah, hat mehrere bewegliche Teile, die bei der Lösung des Rätsels gemeinsam betrachtet werden müssen. Erstens schien der Dollar in seinem Aufstieg an Schwung zu verlieren und begann einen Rückzug. Zweitens drehten sich die Zinserwartungen, als die Fed die Tür zu einer friedlicheren Haltung öffnete, die auf einer globalen Konjunkturabschwächung basierte, die möglicherweise an unseren Küsten eintrat. Diese beiden Dinge sollten zusammen betrachtet werden, da sie eng miteinander verbunden sind.

Die höhere Bewegung von Gold war vorhersehbar, da sie sich in der Regel mit einem Rückgang des Dollars und der Zinssätze erhöht. Bitcoin war jedoch der krasse Ausreißer.

Anstatt sich neben Gold in einer positiven Korrelation zu bewegen, wurde es geschlagen. Ich glaube, die Antwort auf das Warum ist relativ einfach: Der Markt betrachtet Bitcoin noch immer als in den Kinderschuhen der Preisfindung. Die Narben der Bewegung von 20.000 auf 6.000 Dollar sind noch lange nicht verheilt.

Die anfängliche Bewegung unter 6.000 $ drehte die Stimmung so abrupt um, dass der Ansturm auf die Ausgänge die sich verbessernde fundamentale Hintergrundgeschichte bei weitem überstieg. Der Schritt unterstrich die tiefe Befürchtung, dass Bitcoin auf der Liste der sicheren Häfen möglicherweise nicht benötigt wird. Jetzt kommt die Pointe.

Der Gefühlswechsel von Bitcoin hat den gegnerischen Zug in Gold höchstwahrscheinlich angeheizt und beschleunigt. Mit anderen Worten, der Zug des Goldes spiegelte einen Sieg im Kampf der alternativen Währungen wider. Die umgekehrte Beziehung zwischen den beiden Vermögenswerten besteht auch heute noch und wird fortgesetzt, bis Bitcoin im Laufe der Zeit beweisen kann, dass Preisstabilität möglich ist. Die Frage, ob der Krieg vorbei ist oder nicht, wird es für eine Weile geben, aber vorerst ist Gold eindeutig zuständig.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Felix Küster

Felix Kuester arbeitet als Analyst und Content-Manager für Kryptozeitung und ist spezialisiert auf Chartanalyse und Blockchain-Technologie.
Der Physiker verfügt über mehrjährige Berufserfahrung als Projektleiter und Technologieberater. Felix ist seit vielen Jahren nicht nur von der technologischen Dimension der Krypto-Währungen begeistert, sondern auch von der dahinter stehenden sozioökonomischen Vision.

Kommentar hinzufügen