Kryptozeitung
eos kz

EOS ist zentralisiert und die meisten der „Benutzer “ sind Bots.

EOS war 2019 eines der leistungsfähigsten Krypto-Assets. Die virtuelle Währung hat seit Anfang Januar um mehr als 400% an Wert gewonnen. Das EOS.IO-Team hatte auch eine Zusammenarbeit zwischen EOS und der Coinbase Earn-Plattform angekündigt, bei der Benutzer das virtuelle Asset sammeln können, indem sie Inhalte auf der Coinbase Earn-Plattform ansehen.

Trotz der Bedeutung seines Ökosystems wurden jedoch viele Fragen zu seiner zentralisierten Arbeitsweise aufgeworfen. Ein bedeutender Teil der Community hat vorgeschlagen, dass EOS die Idee der Dezentralisierung nicht „priorisiert“, da das Netzwerk derzeit nur 21 aktive Knoten hat, was bedeutet, dass die Kontrolle bei einer begrenzten Anzahl von Personen liegt.

Weiss Ratings hatte dieses Problem bereits angesprochen und kommentiert, dass das Ökosystem „ernsthafte Probleme mit dem Zentralisierungsaspekt“ habe.

Laut aktuellen Statistiken von Blocktivity ist die öffentliche Blockchain von EOS jedoch für mehr als 60% aller Blockchain-Transaktionen verantwortlich und hat damit die von Ethereum[ETH] und TRON[TRX] übertroffen.

Weiss Ratings hat das Thema kürzlich wieder kommentiert und anerkannt, dass EOS immer noch eines ihrer „bestbewerteten Projekte“ ist.

coinmama

Der führende Anbieter von Krypto-Ratings für virtuelle Vermögenswerte und Aktien-ETFs behauptete, dass die Tatsache, dass EOS „heruntergestuft“ wurde, auf seine Zentralisierungsprobleme zurückzuführen sei und dass EOS seit seiner Hauptnetzeinführung keine Maßnahmen ergriffen habe, um sich daran zu verbessern.

Mehr Lesen  Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Bitcoin unter $8000 fällt und hier ist warum

Kürzlich wurde auch von AnChain.AI berichtet, dass ein Großteil der EOS DApp-Transaktionen von Bots durchgeführt wurde. Die Studie behauptete, dass rund 6 Millionen US-Dollar Transaktionsvolumen aufgrund illegaler Bot-Aktivitäten auf DApps in der ersten Phase des Jahres 2019 schnell getrieben wurden.

Die vorgeschlagene Manipulation durch künstlich kuratierte Konten passt nicht zum Profil von EOS, und trotz der Preiserhöhung wird langfristig von einigen spekuliert, dass das virtuelle Vermögen möglicherweise nicht in der Lage ist, seinen hohen Rang unter den Kryptowährungen zu halten.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Felix Küster

Felix Kuester arbeitet als Analyst und Content-Manager für Kryptozeitung und ist spezialisiert auf Chartanalyse und Blockchain-Technologie.
Der Physiker verfügt über mehrjährige Berufserfahrung als Projektleiter und Technologieberater. Felix ist seit vielen Jahren nicht nur von der technologischen Dimension der Krypto-Währungen begeistert, sondern auch von der dahinter stehenden sozioökonomischen Vision.

Kommentar hinzufügen