Coinbase – Was sind die Treiber für den Erfolg der Handelsplattform

ie Handelsplattform für Kryptowährungen Coinbase eilt von Rekord zu Rekord. Die Umsätze steigen und steigen. Im Jahr 2020 konnte mit 408 Millionen USD bereits ein positives operatives Ergebnis präsentiert werden. Allein im ersten Quartal 2021 konnte dagegen ein Gewinn von 771 Millionen USD verzeichnet werden. Das Ergebnis war damit gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um das 20-fache gestiegen.

Aufgrund des anhaltenden Krypto-Booms und der Aufnahme des unter anderem von Elon Musk in seinen Tweets gepushten Dogecoin, als dem neuen Liebling unter den Coin-Fans, dürfte auch das Gesamtjahr 2021 von Rekorden geprägt sein. Bei Reviewsbird.de gibt es Erfahrungsberichte und Tests zu Handelsplattformen, über die günstig Bitcoin oder andere Kryptowährungen gekauft oder verkauft werden können.

Inhalt 👉

Geheimtipps für riesigen ROI im Jahr 2022?

Wenn Sie im letzten Jahr auf die richtigen Coins gesetzt hätten, hätten Sie Ihr Kapital leicht 100x vermehren können...

Sie könnten sogar so viel wie 1000x gemacht haben (Hinweis: DOGE), was bedeutet, dass Sie $100 in so viel wie 100k verwandelt haben könnten.
Experten glauben, dass dies im Jahr 2022 wieder passieren wird, die einzige Frage ist, auf welchen Coin Sie setzen?

Unsere Freunde von WhaleTank arbeiten ununterbrochen daran, die besten Gems zu finden, die man auf dem Markt kaufen kann.
Klicken Sie hier, um sie zu testen, aindem Sie ihrer kostenlosen Telegram-Gruppe beitreten.

Coinbase Börsengang 2021

Coinbase war im April dieses Jahres an die Börse gegangen und ist seitdem im Nasdaq notiert. Kürzlich hatte das Unternehmen bekannt gegeben weitere 2 Milliarden USD über Anleihen einnehmen zu wollen, um in weitere Länder zu expandieren, dort neue Dependancen zu eröffnen und wie in Deutschland auch eine offizielle Zulassung durch die Aufsichtsbehörden zu erhalten.

Die Anleihen sind jedoch eine Wette auf die Zukunft und wie ein Darlehen zu betrachten, das zu festen Zeitpunkten wieder zurückzuführen ist. Hier mehr zu Erfahrungen mit Darlehen und günstigen Angeboten für Privat- und Firmenkunden.

Das geschieht, um vor allem auch große Institutionen als Kunden für den Handel mit Kryptowährungen zu gewinnen oder diesen eine Heimat für deren eigene Coins zu bieten. In Deutschland war Coinbase das vor einiger Zeit mit der Deutschen Telekom gelungen, die ihren Celo Token exklusiv über Coinbase handeln lässt. Seit dem Börsengang von Coinbase ging es jedoch auf und ab mit der Aktie. Während es in den Tagen um das Going Public heiß her ging und die Aktie auf ihren bisherigen Höchststand von 283 € kletterte, folgte alsbald der Absturz auf 181 €, um dann bis Anfang September wieder auf 241 € zu steigen. Aktuell notiert die Coinbase Aktie bei um die 200 €.

Wie sind die Kursausschläge bei Coinbase zu bewerten?

Das Geschäftsmodell von Coinbase ist allein von den Gebühren getrieben, die Trader beim Handel über die Plattform an Coinbase entrichten müssen. Damit ergibt sich quasi eine vollständige positive Korrelation zum Bitcoin- beziehungsweise Kryptomarkt. Wer den Kursverlauf des Bitcoins über den der Coinbase Aktie legt, kann die perfekte Korrelation nachvollziehen. Solange das Coinbase-Geschäft also vollständig von der Aktivität beim Bitcoin-Handel abhängig ist, wird auch die das Coinbase-Geschäft und die Coinbase Aktie, genau wie der Bitcoin von teils extremer Volatilität gekennzeichnet bleiben. Eine Investition in die Coinbase Aktie bleibt damit ein spekulatives Geschäft.

Konservative Investoren meiden die Coinbase Aktie

Das Problem, das sich für das Unternehmen dadurch ergibt, ist, dass viele große institutionelle Investoren wie Rentenfonds oder Versicherungen das Papier eher meiden, weil sie bei ihren Anlagen großen Wert auf eine gewisse Stabilität legen. Will Coinbase also auch offen für eher konservative Anleger werden, müssen zusätzliche komplementäre Geschäftsmodelle gefunden werden. Im Augenblick scheint es jedoch so, dass man sich bei den Verantwortlichen noch in den Rekord-Umsatzzahlen aus 2020 und im ersten Halbjahr 2021 sonnt und irgendwie hofft, dass der Hype um den Bitcoin oder andere Kryptowährungen weitergeht.

Bild von MichaelWuensch auf Pixabay

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Philipp Traugott

Philipp ist ein Kryptowährungs- und Blockchainbefürwörter, dessen Erfahrung Aufsichtsfunktionen bei hochkarätigen Marketingfirmen umfasst. Er ist besonders an der Wirkung dezentraler Technologien auf die gesellschaftliche Entwicklung interessiert.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Kryptozeitung
Die Kryptozeitung
Logo