Kryptozeitung
btc

Bitcoin könnte unter $1.260 fallen, wenn der Bärenmarkt weitergeht: JP Morgan Analysten

Die Wall Street Firma JP Morgan hat vorhergesagt, dass HODLers mehr Schmerzen erwarten sollten, wenn der Krypto-Winter andauert.

Laut JPMorgan-Analysten könnte der Preis für Bitcoin auf bis zu 1.260 $ sinken, berichtet Reuters. Die gleichen Analysten haben jedoch geschätzt, dass die „Kostenunterstützung“ von Bitcoin bei etwa 2.400 $ liegt.

Diese Stimmung ähnelt derjenigen der chinesischen währungspolitischen Analysten, wie CCN Anfang dieses Monats berichtete. Für 2019 erwarten die Analysten, dass beim Bitcoin der Pessimismus dominieren wird.

Diese chinesischen Analysten sagen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich der #bitcoin-Bärenmarkt 2019 fortsetzen wird.

Bitcoin-Preis über dem wöchentlichen Tiefststand


Derzeit handelt Bitcoin über dem Wochentief von 3.500 $, das Anfang dieser Woche erreicht wurde, pro von Bitfinex notiertem Preis.


Im gleichen Bericht fragten die JPMorgan-Analysten auch nach dem Zweck von Kryptowährungen. Die Wall Street Firma stellte fest, dass Kryptowährungen in Wirklichkeit keinen Wert haben. Sie würden daher nur in einer Situation Sinn machen, in der die Anleger das Vertrauen in das bestehende System verloren hätten.

Per JPMorgan wäre dies nur der Fall, wenn der Glaube an den US-Dollar und das Gold untergraben würde. Darüber hinaus müsste das globale Zahlungssystem scheitern, damit dies geschehen kann:

Selbst in Extremszenarien wie einer Rezession oder Finanzkrisen gibt es mehr liquide und weniger komplizierte Instrumente für Transaktionen, Investitionen und Absicherungen.


Traden Sie während sie schlafen mit zwei der besten Krypto Trading Bots auf dem Markt - Cryptohopper oder 3Commas.


JP Morgan Analysten, die die gleiche Sprache sprechen wie CEO Jamie Dimon


In diesem Punkt teilen die JPMorgan-Analysten die gleiche Einschätzung wie der CEO des Unternehmens, Jamie Dimon. Der Chief Executive von JP Morgan hat bereits gesagt, dass er keinen tatsächlichen Wert in Bitcoin sieht.

Der JP Morgan-Bericht fügte auch hinzu, dass das Interesse der Finanzinstitute an den Kryptomärkten in den letzten sechs Monaten zurückgegangen sei. Infolgedessen dominierten nun Kleinanleger. Dies trotz der Fortschritte, die in Bezug auf die Infrastruktur des Krypto-Marktes erzielt wurden.

Sicherheitslücken und Bitcoin-Volatilität erschrecken institutionelle Investoren weiterhin.

Pro JPMorgan sind Vermögensverwalter und Pensionsfonds nach wie vor besorgt über Sicherheitsmängel und Volatilität. Darüber hinaus erschreckte sie auch die Tendenz, Kryptowährungen für illegale Zwecke zu verwenden.

Die Wall Street Firma fügte auch hinzu, dass Bitcoin kaum zu einem wichtigen Zahlungsmittel werden dürfte. Im Jahr 2018 wies der Bericht von JP Morgan darauf hin, dass kein großer Einzelhändler für die Akzeptanz von Kryptowährungen in die Schlagzeilen kam.

JP Morgan fügte jedoch hinzu, dass es Möglichkeiten für die Verwendung von Bitcoin als Zahlungsmethode gibt. Dies geschah auf den Märkten, auf denen die Kontrolle über die Zahlungsmethoden in den Händen von kleinen Unternehmen und Einzelpersonen liegt.

JP Morgan Analysten auf der’Blockchain not Bitcoin‘ Brigade


Die Analysten von JP Morgan waren jedoch optimistischer, was die Blockchain-Technologie betrifft. Die Analysten stellten jedoch fest, dass die Technologie das Potenzial hat, die globalen Bankkosten zu senken. Dies ist ähnlich wie die Position, die Dimon zuvor eingenommen hat, wo er die Blockkette mehr unterstützt hat als die Kryptowährungen.

Die Analysten wiesen jedoch darauf hin, dass mit dem Aufkommen mehrerer privater Plattformen eine breite Nutzung aufgrund mangelnder Integration unwahrscheinlich ist. Darüber hinaus sehen die JPMorgan-Analysten nicht, dass Finanzinstitute in naher Zukunft die Vorteile der Technologie nutzen werden. Nach Ansicht der Analysten wird es mindestens 3 bis 5 Jahre dauern, bis die Vorteile die Banken erreichen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Torsten Hartmann

Torsten ist ein Kryptowährungsjournalist und Copy-editor mit Sitz in USA. Er ist ein begeisterter Fan von Ethereum, ERC-20-Token und Smart Contracts im Allgemeinen.

Kommentar hinzufügen

Werbung

eToro sidebar

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.