Kryptozeitung
bitcoin

Bitcoin kann Smart Contracts auf Augenhöhe mit Ethereum unterstützen

Seitdem die Kryptoindustrie vor einigen Jahren im Rampenlicht stand, wurde das wichtigste Alleinstellungsmerkmal für Premier-Projekte wie Ethereum und EOS ihre Fähigkeit, Smart Contracts zu nutzen. Infolgedessen begannen viele so genannte Marktexperten zu sagen, dass Bitcoin “einfach zu begrenzt und konservativ in seinem Design” sei und dass Projekte wie die ETH “weit voraus seien und in Zukunft den Krypto-Markt dominieren würden”.

Wie viele von uns heute jedoch wissen, ist dies einfach nicht der Fall – denn es gibt eindeutig viele Möglichkeiten, bestimmte Arten von Smart Contracts auf dem bestehenden Bitcoin-Rahmen zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sind drei der Kernanwendungen von BTC Smart Contracts enthalten:

Das Bitcoin Lightning Netzwerk (LN)
Das Arwen-Protokoll – ein einzigartiges Sicherheitsmodul, das für Investoren und Krypto-Betreiber entwickelt wurde.
Abra – ein operatives Instrument, das es den Nutzern ermöglicht, ihre BTC-Bestände an konkrete, real existierende Rohstoffe zu binden.
Zusätzlich zu den oben genannten Beispielen haben wir auch Dinge wie die Multisig-Adressierung, die ein weiterer klarer Anwendungsfall eines BTC-basierten Smart Contract ist.

Zu diesem Thema hat die bekannte Krypto-Persönlichkeit Gavin Andresen bereits erwähnt, dass “ein Großteil der aktuellen Funktionalität von Ethereum bereits über das Multisign-Modul von Bitcoin repliziert werden kann”. In ähnlicher Weise wurde Casa’ Jameson Lopp kürzlich auch zitiert, als er sagte, dass er “Bitcoin als Vertrauensanker betrachtete, da das native Framework der Währung eine Vielzahl von ausdrucksstarken Smart Contracts einsetzen könne”.

Mehr zum Thema
In einem Interview mit Epicenter sprach Gastgeber Brian Crain mit Lopp über eine Vielzahl von Themen, darunter den Nutzen von Bitcoin in Bezug auf Smart Contracts sowie den allgemeinen Nutzen des Bitcoin-Netzwerks. Konkret wurde Lopp insbesondere gebeten, das Thema der Verwendung von BTC für Zahlungen zu erläutern.

Als Antwort wurde Lopp zitiert, als er sagte:

“Ich denke, dass hinter Bitcoin mehr steckt als nur Geld. Ich denke, was wir versuchen zu tun, ist, diese globale Aufzeichnung der Wahrheit zu erstellen – oder zumindest eine autoritäre Aufzeichnung, die keine Autorität dahinter hat.”

Der Chief Technical Officer von Casa fügte hinzu, dass die Netzwerkteilnehmer, wenn sie über das BTC-Ökosystem sprechen, die Möglichkeit hätten, “alle gewünschten Daten in das oben genannte verbindliche Protokoll aufzunehmen”. Anschließend nannte er einige Beispiele, wie dies in der Praxis erreicht werden konnte:

“Wenn Sie über das einfache Buchhaltungsbuch hinausgehen, das das Bitcoin-Protokoll liefert, müssen Sie im Grunde genommen Ihr eigenes Protokoll erstellen, Ihren eigenen neuen Konsens, für was auch immer diese Erweiterung ist. Ob das nun eine Art Layer-2-Netzwerk oder eine Sidechain ist, die an Bitcoin- oder Erweiterungsblöcke oder was auch immer gekoppelt ist – es gibt eine unbegrenzte Anzahl von Möglichkeiten, dies zu tun”.

Schließlich nannte Lopp zwei Beispiele, nämlich VeriBlock und RSK, für neuartige Protokolle, die nach dem Konzept der Bitcoin-Verankerung entwickelt wurden.

Bitcoin’s Framework begrüsst Smart Contracts sehr.
Auf die Frage nach der Smart Contract-Funktionalität (vor allem aus dem POV des BTC-Ökosystems) ging Lopp noch einmal auf das Beispiel der RSK ein und wie sie in einem solchen Kontext genutzt werden kann.

“Sie nehmen diese Smart Contracting Sprache von Ethereum, und sie haben diese Sidechain erstellt, die an Bitcoin gebunden ist. Also kann man irgendwie das Beste aus beiden Welten haben. Ob das letztendlich hoch akzeptiert wird, weiß niemand,”.

Er fuhr fort, dass es derzeit viele Bitcoin-Entwickler gebe, die “daran interessiert seien, die Funktionalität der Anlage aus der Perspektive von Smart Contracts zu nutzen”.

In diesem Zusammenhang äußerte sich Lopp enttäuscht über das ETH-Projekt und sagte zu Protokoll:

“Viele der konservativeren” Bitcoin-Entwickler mögen es nicht, Smart Contracts zu haben, die von jedem im Netzwerk ausgeführt werden müssen. Sie wollen lieber die gleiche Art von Logik ausführen, aber wo die eigentliche Ausführung privat stattfindet, und dann liefern Sie nur einen Beweis für die Ausführung, den der Rest der Welt überprüfen kann.”

Letzter Take
Zum Abschluss seines Gesprächs mit dem Epicenter-Team kam Lopp auf die wesentlichen Unterschiede zu, die derzeit zwischen Bitcoin und den meisten anderen Krypto-Asset-Netzwerken auf dem heutigen Markt bestehen. In diesem Zusammenhang behauptete er, dass die meisten Fortschritte beim BTC-Basisprotokoll nicht nur gemessen, sondern auch sehr gut berechnet seien.

Dieser konservative Ansatz hat Lopp zufolge dazu beigetragen, dass die Währung floriert, obwohl der Gesamtmarkt in den letzten 14 Monaten wahnsinnigen rückläufigen Bedingungen ausgesetzt war.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Philipp Traugott

Philipp ist ein Kryptowährungs- und Blockchainbefürwörter, dessen Erfahrung Aufsichtsfunktionen bei hochkarätigen Marketingfirmen umfasst. Er ist besonders an der Wirkung dezentraler Technologien auf die gesellschaftliche Entwicklung interessiert.

Kommentar hinzufügen