Kryptozeitung
btc

Bitcoin (BTC) Schicksal beruht auf dem Handelskrieg zwischen den USA und China.

Der US-amerikanische und chinesische Handelskrieg könnte das wichtigste Ereignis im Lebenszyklus von Bitcoin sein und es entweder zu einem wahren Wertspeicher oder zu einem technologischen Rauch machen. Je mehr Trump die Grenzen zu China überschreitet, desto vorsichtiger müsste Bitcoin sein.

Die Krise entfaltet sich


Trotz mehrerer Versuche, zum Status quo zurückzukehren, verbessert sich die Situation zwischen den USA und China nicht, und die beiden Länder befinden sich nun mitten in einem ausgewachsenen Handelskrieg. Bitcoin könnte diese Gelegenheit nutzen, um seinen Status als legitimer Wertspeicher und völlig unkorreliertes Vermögen zu festigen, das in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Absicherungsmöglichkeiten bieten könnte, frei von geopolitischen und globalen Risiken.

Bitcoins Schicksal beruht auf dem Handelskrieg zwischen den USA und China.

Die aktuelle Situation ist ernst – China durfte seine Währung auf 7 RMB pro Dollar fallen lassen, danach bezeichnete das US-Finanzministerium China als „Währungsmanipulator“. Es hätte Trump freie Hand geben können, eine neue Reihe von Zöllen auf chinesische Waren zu erheben, aber der PBOC kündigte an, dass er mehr Renminbi kauft, um seinen Wert zu stabilisieren. Der kurze Rückgang des Wechselkurses kommt zu einer Zeit, in der der PBOC den Wert des RMB in den letzten 5 Jahren unterstützt hat, anstatt ihn fallen zu lassen.

Worauf stützen sich die USA, auf die sie sich berufen?
Im Wesentlichen gibt es keinen Grund, die Behauptung zu unterstützen, dass China ein Währungsmanipulator ist, weil es genau das Gegenteil tut. Der Internationale Währungsfonds und sogar die Welthandelsorganisation werden keine Möglichkeit haben, die Forderungen zu unterstützen. Unter diesen Umständen könnte das ständige Jammern der USA über Währungsmanipulationen aus China schädliche Auswirkungen haben.

coinmama
Mehr Lesen  Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Bitcoin unter $8000 fällt und hier ist warum

Die weltwirtschaftliche Entwicklung zeigt jedoch, dass der Liberalismus gegenüber Nationalismus und Protektionismus in den Hintergrund tritt, was schwerwiegende Folgen für die Menschen haben könnte. In solchen Zeiten konnte Bitcoin zu dem Helden werden, den jeder suchte. Da Bitcoin nicht von einer Nation oder politischen Ideologie kontrolliert wird, gibt es keine Möglichkeit, dass eine Chance im globalen politischen Klima es beeinflusst. Die Anleihemärkte verdeutlichen die schlimmsten Befürchtungen der Anleger, wenn die 10-jährige T-Bill-Rendite weit unter der 3-monatigen T-Bill-Rendite liegt. Die Banken leiden bereits, und der negative Zinssatz entmutigt die Anleger.

Inzwischen ist der Wert von Bitcoin nicht nur um das Doppelte gestiegen, sondern hat sich auch für einige Zeit stabilisiert, was auf ein zunehmendes Anlegervertrauen hinweist. Noch mehr institutionelle Anleger planen, ihr Geld in diesen Sektor zu investieren, was sich in der Art und Weise zeigt, wie die Börsen versuchen, Bitcoin-Futures und institutionelle Dienstleistungen mit physischer Abwicklung auf den Markt zu bringen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Felix Küster

Felix Kuester arbeitet als Analyst und Content-Manager für Kryptozeitung und ist spezialisiert auf Chartanalyse und Blockchain-Technologie.
Der Physiker verfügt über mehrjährige Berufserfahrung als Projektleiter und Technologieberater. Felix ist seit vielen Jahren nicht nur von der technologischen Dimension der Krypto-Währungen begeistert, sondern auch von der dahinter stehenden sozioökonomischen Vision.

Kommentar hinzufügen