DIE KRYPTOWÄHRUNG DASH – WAS MAN DARÜBER WISSEN SOLLTE

Diese Währung wurde 2014 von Evan Duffield gelauncht. Dabei ist alles schief gegangen, und wer sich mit Dash beschäftigt, stolpert immer wieder über Instamine. Die Verbesserungsvorschläge von Duffield kamen bei den Bitcoin Core Entwicklern nicht gut an. So beschloss er einen Coin zu launchen. Mit diesem Coin hat er seine Ideen getestet. Dash basiert auf Bitcoincode und ist damit mit allen bestehenden Börsen Haändlern kompatiebel. Dash hat erfolgreich die Funktion “InstantSend”implementiert. Das ist Bestätigung für Benutzer, die eine Gebühr bezahlen.

Die Miningschwierigkeiten kann man bei jedem Block einstellen, und die Blockzeit ist alle 2,5 Minuten. Das alles geschieht über den Algorithmus Dark Gravity Wave. Der Algorithmus heißt X!! Und die ASIC-Batterie basiert auf Hashrate und ist 500 Gigahashes pro Sekunde.

Masterknoten weisen eine 1000 Dash Sicherheit nach. So wird für Richtlinien gesorgt. Durch Stimmen wird entschieden, wer eine Finanzierung bekommt und in welche Richtung die Entwicklung weiter geht.Aktuell ist der Entlohnungssatz pro Block 3,88 Dash, und pro Jahr verringert sich der Betrag um 1,7 Prozent. Dadurch bekommt Dash eine langsam steigende Emissionskurve, die bei 22 Millionen Coins auf die 0 zugeht.

Man zahlt die Netzwerkblockbelohnung in drei Gruppen aus: 45 Prozent gibt es für die Miner und Ihre Sicherheit, 45 Prozent gibt es auch für Masterknoten, für die InstantSend und PrivateSend Funktionen. Entwickler, Vermarkter, Wirtschaftsprüfer und alle anderen, die für das Projekt arbeiten, bekommen die übrigen 10 Prozent, was rund 1 Million USD wert ist. Gegen Ende des Jahres 2017 wird die neue  Entwicklung, genannt “Evoluton”, veröffentlicht. Dann erwartet man deutliche Erleichterungen in der Bedienung des digitalen Geldes. Dash ist also eine Kryptowährung mit Potenzial.

Kryptozeitung