Krypto einsetzen in 2020/2021

Kryptowährungen sind besonders bei Investoren hoch im Kurs und stellen mittlerweile auch für Privatpersonen eine beliebte Anlagestrategie für das private Vermögen dar. Der Markt der Kryptowährungen steht dabei allerdings noch relativ am Anfang, wächst aber stetig weiter. So wird auch die Auswahl der unterschiedlichen Kryptowährungen immer größer, wobei der Bitcoin nach wie vor die bekannteste ist.

Das dezentrale Zahlungsmittel rückt dabei auch für Unternehmen immer mehr in den Interessensfokus. Letztlich ist es dazu gedacht, Güter und Dienstleistungen zu bezahlen und nicht nur als Wertanlage angelegt. Immer mehr Verbraucher pochen daher darauf, dass Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert werden sollten. Inzwischen gibt es entsprechend verschiedene Möglichkeiten, sein Geld nicht nur in Krypto zu investieren, sondern Krypto auch als aktives Zahlungsmittel zu verwenden. Insbesondere im Bereich des Online Shoppings bedeutet das für den Verbraucher ein noch höheres Maß an Flexibilität.

Bezahlen mit Bitcoins – So funktioniert’s

Doch wie funktioniert der Weg der Bezahlung mit Krypto? Wer auf Bitcoins & Co. als Zahlungsmittel zurückgreifen möchte, der braucht zunächst einmal ein Wallet. In diesem werden die Coins gespeichert und stehen dem Verbraucher jeder Zeit zur freien Verfügung. Nutzt man sie als Zahlungsmittel in Onlineshops gibt es unterschiedliche Varianten, wie die Zahlung abgewickelt wird.

Entweder wird eine Krypto-Adresse angezeigt, die manuell dem Wallet als Bezahladresse hinzugefügt wird, oder man wird über einen Link des Onlineshops ins eigene Wallet weitergeleitet, in dem die entsprechende Adresse mit den dazugehörigen Daten bereits hinterlegt ist. Die dritte Möglichkeit ist ein QR Code, der im Onlineshop angezeigt wird. Wird dieser mit dem Smartphone gescannt, werden die notwendigen Daten automatisch im Wallet des Verbrauchers angezeigt und der Kauf kann abgeschlossen werden.

Fallen Sie nicht auf die Fake Bots herein - handeln Sie mit dem echten und besten auf dem Markt - Quadency (3 Monate KOSTENLOS testen wenn sie hier klicken)

Bezahlen mit Kryptowährungen beim Stadtbummel

Es ist zwar noch nicht allzu weit verbreitet, aber auch in normalen Geschäften ist es mittlerweile zumindest teilweise möglich, mittels Krypto zu zahlen. Kommt es im Geschäft oder dem Restaurant zu einer Bezahlung in Form von Krypto, wird dem Kunden, wie auch im Onlinehandel, ein QR Code zur Verfügung gestellt, in dem die notwendigen Informationen über die zu leistenden Kosten und die restlichen Daten hinterlegt sind.

Kryptowährungen als Zahlungsmittel in Onlineshops und Airlines

Noch immer sind jedoch nur wenige Unternehmen dazu bereit, den Markt der Kryptowährungen als mögliche Zahlungsmittel zu beschreiten. Bislang sind es eher die großen Firmen, die den Verbrauchern dieses Angebot zur Verfügung stellen. Insbesondere Software-Unternehmen, darunter beispielsweise Microsoft und Dell, stellen Bitcoins als Zahlungsmittel teilweise zur Verfügung. Auch einige Airlines, darunter die lettische Airline airBaltic, nehmen Bitcoins als reguläres Zahlungsmittel entgegen.

Weitere Online Plattformen, auf denen Krypto als Zahlungsmittel akzeptiert werden:

  • Expedia
  • Alienware
  • Greenpeace
  • Wikipedia
  • Mozilla

Krypto in Online Casinos

Bild von Aidan Howe auf Pixabay

Auch andere Anbieter haben bislang den Schritt in die digitale Welt der Zahlung gewagt. Darunter befinden sich auch einige Online Casinos, die es ihren Kunden ermöglichen, mit eigens entwickelten Krypto-Zahlungsmitteln zu wetten. Die beliebtesten Online Slots & Co. der Industrie sind so spielbar, ganz ohne mit klassischen Währungen hantieren zu müssen. Gerade Online Casinos sind für die schnelle Annahme von innovativen Zahlungsmethoden bekannt. Neben der innovativen Seite dieser Maßnahme hat die Adaption von Krypto aber noch den weiteren Vorteil, dass Zahlungen aufgrund der Blockchain nicht umkehrbar sind und zugleich die Problematik entfällt, dass Gewinne lange brauchen, bis sie auf dem externen Bankkonto gutgeschrieben werden

Essen bezahlen mit Kryptowährungen – Lieferando macht’s möglich

Innovation kann so einfach sein. Wieso also nicht den Kunden noch einen Grund mehr dazu geben, das Essen gemütlich nach Hause kommen zu lassen? Gerade wenn man im Stress ist, keine Zeit oder keine Lust hat, das Haus zu verlassen, ist dies besonders praktisch. Um auf die Möglichkeit der Online-Bestellung noch einen oben drauf zu setzen, sind bei Lieferando neben der Giro- und Kreditkartenzahlung sowie Paypal auch Bitcoins ein akzeptiertes Zahlungsmittel. Das Unternehmen erhofft sich dadurch, besonders bei Gamern auf der Beliebtheitsskala noch weiter zu steigen.

Während sich einige Unternehmen Sorgen über die dauerhaft schwankenden Kurse des Bitcoins machen, steht Lieferando dem positiv gegenüber. Das Unternehmen hat für sich eine Methode entwickelt, wie es selbst unter den Kursschwankungen nicht leidet – eine Win-Win-Situation also für Kunden und Dienstleister.

Fazit – Bitcoin gewinnt als Zahlungsmittel an Akzeptanz

Vor einigen Jahren wäre es noch schier undenkbar gewesen, dass Kryptozahlungsmittel eines Tages tatsächlich verwendet werden könnten. Mittlerweile haben viele Unternehmen jedoch gemerkt, dass ihr Image als Innovationsmotor durch die Akzeptanz von Bitcoin & Co. durchaus gestärkt werden kann. Dies ist in der Regel unabhängig davon, ob der Verbraucher selbst auf Bitcoins zurückgreift oder nicht. Denn Fortschritt wird grundsätzlich erst einmal als positiv wahrgenommen. Zudem unterstützt es im Gegenzug auch das Image von Krypto als akzeptables und sicheres Zahlungsmittel.

Daher sind es auch nicht ausschließlich die großen Unternehmen, obwohl dieses sicherlich hauptsächlich vertreten sind, sondern auch ein paar kleinere, bei denen Kryptowährungen als Zahlungsmittel angenommen werden. Da es sich um einen fortlaufenden Prozess handelt, ist es wohl lediglich eine Frage der Zeit, bis weitere Unternehmen auf den Zug aufspringen. 

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden und ist nicht dazu bestimmt, diese anzubieten. Die Kryptozeitung und ihre verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter, Schriftsteller und Subunternehmer sind Krypto-Währungsinvestoren und haben von Zeit zu Zeit möglicherweise Anteile an einigen der von ihnen abgedeckten Münzen oder Token. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Recherche durch, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren.

Matt ist ein Stadtplaner, der als freiberuflicher Autor tätig ist und Blockchain, Kryptowährung und Märkte abdeckt. Wenn er nicht hinter einem Computerbildschirm sitzt, findet man ihn beim Klettern, Joggen oder Radfahren.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

      Hinterlasse einen Kommentar

      Kryptozeitung